Die Reedereien Trasmed, GNV und Baleària haben ihre Flotten seit Juni aufgestockt. | R.L.

Die vor Mallorca und den Nachbarinseln tätigen Schifffahrtsunternehmen – darunter Trasmed-Grimaldi, GNV-MSC und Baleària – haben in diesem Sommer ihre Flotten im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Grund dafür ist die hohe Nachfrage der Verbraucher nach allen Arten von Produkten und Waren.

Nach Angaben des balearischen Arbeitgeberverband für maritime Aktivitäten (Apeam) ist die steigende Nachfrage mit der Reaktivierung des Tourismus auf den Inseln zu erklären. Laut Apeam übertreffen die Häfen von Palma, Alcúdia, Maó, Ciutadella, Ibiza und La Savina angesichts der Wiederbelebung des internationalen Tourismus und der Zunahme des spanischen Fremdenverkehrs Rekorde im Warenverkehr.

Ähnliche Nachrichten

Der Vizepräsident von Apeam, Antoni Mercant, erklärt: "Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, mussten die Reedereien die Flotten, die in den Gewässern der Inseln verkehren, verdoppeln. Waren in den vergangenen beiden Jahren rund zehn Schiffe im Einsatz, sind es in diesem Sommer 18 Schiffe." Zudem seien alle Frachträume bis zum Bersten gefüllt.

Auch für September registrieren die Reedereien eine hohe Nachfrage. So erhalten die Schifffahrtsunternehmen bereits Anfragen für Platzreservierungen in den Laderäumen der Schiffe. Trotz hoher Energie- und Treibstoffkosten im Seeverkehr, die sich am Ende des Sommers auf die Gewinn- und Verlustrechnung der Reedereien auswirken werden, sei die logistische Versorgung zu jeder Zeit gesichert, so Antoni Mercant.