Den Mietern wurde die Rückkehr in ihr Haus verwehrt. | Ultima Hora

0

Ein kurioser Streit zwischen dem Besitzer einer Finca im Süden von Mallorca und seinen Mietern wird nun in Palma vor Gericht verhandelt. Hintergrund sind aufgelaufene Mietschulden im April, Mai und Juni des Jahres 2020.

Nach diesen nicht beglichenen Zahlungen hatte der Vermieter einen Auslandsaufenthalt der nicht aus Spanien stammenden Mieter ausgenutzt, um die Schlösser auszuwechseln und unter anderem vor den Fenstern Vorhängeschlösser anzubringen. Als die Familie mit vier Kindern zurückkehrte, brach sie sämtliche Schlösser auf und beschädigte dabei zum Teil das Gebäude.

Die Mieter wohnten seit Januar des Jahres 2016 in dem Finca-Gebäude, das sich in der Nähe des Gewerbeparks von Llucmajor befindet. Nachdem sie wieder eingezogen waren, sollen sie vom Eigentümer bedroht worden sein. Ein 14-jähriger Jugendlicher aus der Familie schloss sich laut der Anklageschrift aus Furcht vor dem Mann ein, bis sein Vater kam.

Der Prozess musste am Donnerstag vertagt werden, weil zwei geladene Polizisten unentschuldigt fehlten. Einer der Beamten gab an, sich nicht an den angekündigten Verhandlungstermin erinnert zu haben.