Bald werden die Bagger hier aufkreuzen. | Ultima Hora

Der Uferboulevard Paseo Marítimo in Palma de Mallorca wird ab der zweiten Novemberhälfte komplett umgebaut. Dieser Zeitpunkt wurde am Dienstag bei der Unterzeichnung des Vertrages für die Bauarbeiten mitgeteilt. Diese sollen über 20 Monate dauern, die Straße soll stark begrünt und verkehrsberuhigt werden.

Dafür steht ein Budget von über 37 Millionen Euro zur Verfügung, wie Antoni Verger, der Planungschef der balearischen Hafenbehörde, mitteilte. Vollsperrungen werde es zwar nicht geben, aber Umleitungen.

Auf dem umgestalteten Paseo Marítimo werden Fußgänger und Radfahrer nach dem Willen des in der Stadt und auf den Inseln regierenden Linksbündnisses Vorrang haben. Emblematische Bauwerke wie der Swimmingpool des ehemaligen Mediterráneo-Hotels und zwei Brücken werden abgerissen, Hunderte neue Bäume werden gepflanzt. Zudem werden etwa 1000 Parkplätze rückgebaut.

Ursprünglich gab es dort, wo der Paseo Marítimo verläuft, gar keine Straße. Die Palmesaner gingen dort direkt ins Meer, die heute abgeschnürte Bucht Can Barbara war eine der beliebtesten Stellen. Dann wurde in den 1950ern eine zweispurige Straße gebaut, die immer länger und später auch so breit wie eine Autobahn wurde.