Der Eingang zur Notaufnahme des Son-Espases-Krankenhauses. | Ultima Hora

Angesichts einer befürchteten parallelen Grippe- und Coronawelle laufen auf Mallorca in den Krankenhäusern die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Notaufnahme im größten Insel-Hospital Son Espases wurde nach Auskunft des Gesundheitsdienstes IB-Salut, Manuel Palomino, aufgerüstet.

In diesem Zusammenhang wurde eindringlich darauf hingewiesen, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Vierte Coronauffrischungen werden ab Samstag an Menschen ab 60 Jahren verabreicht. Bereits seit einigen Wochen laufen die Aktionen für Residenten mit einem Alter von 80 Jahren aufwärts.

In Spanien wird Corona inzwischen wie eine Endemie behandelt. Das bedeutet, dass Verdachtsfälle nicht notwendigerweise mehr getestet werden. Auch werden die Zahlen nicht mehr Tag fúr tag wie am Anfang der Pandemie vermeldet.

Der Gesundheitsexperte der Balearen-Regierung, Javier Arranz, sagte, dass der Moment erreicht sei, sich vorzubereiten. Die Inzidenz steige immer stärker an. Dennoch könne die Situation in den Krankenhäusern weiter als entspannt angesehen werden. Die Lage werde sich jedoch verschärfen, da man so eine Entwicklung auf dem Festland – wo so etwas immer zuerst passiere – schon beobachte, so Arranz.