Die Extremadura hat einen herben Charme. | ARD

Die zehnte Folge der Dokureihe „Spanien: Sprache, Land und Leute:Extremadura und Salamanca” wird am Freitag, 28. Oktober, ab 6 Uhr auf ARD alpha gezeigt.

Die Extremadura gilt als die wohl ärmste Region Spaniens, gezeichnet von Landflucht und Dürre. Nicht umsonst stammen aus der Extremadura die meisten spanischen Eroberer, unter anderem Pizarro, Cortez, die woanders ihr Glück versuchten.

Salamanca im Nordwesten Spaniens ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Region Kastilien und León. Die Stadt hat ihre Wurzeln in keltischer Zeit und ist für ihre kunstvolle Sandsteinarchitektur und ihre Universität bekannt. Die im 12. Jahrhundert gegründete Hochschule war im 15. und 16. Jh. ein wichtiges intellektuelles Zentrum und trägt mit ihren vielen internationalen Studenten zum lebendigen Charakter der Stadt bei. Noch heute kann man einen Hörsaal aus dem 16. Jahrhundert bewundern.