Wie in Fornalutx zieht jetzt auch der Ort Marratxí nach und will Bußgelder wegen Hundehaufen verteilen. | LL. GARCIA

Manchmal ist es eine Art Parcours, wenn man durch die Straßen Mallorcas läuft. Ein falscher Schritt und man hat einen Hundehaufen erwischt. Dann muss man die Schuhe putzen und ärgert sich über die stinkenden Hinterlassenschaften von Hunden – unter Residenten und Urlaubern sorgt dieses Thema immer wieder für Aufregung. In Marratxí vor den Toren Palmas sagt die Stadtverwaltung jetzt dem Hundekot den Kampf an. Denn wer die Hundehaufen auf offener Straße liegen lässt, muss mit Bußgeldern rechnen. Die "Multas" gehen bei 60 Euro los und können bis zu 300 Euro kosten.

Ähnliche Nachrichten

Dafür werden in dem Ort nun Zivilpolizisten eingesetzt, die das Verhalten von Hundehaltern prüfen sollen. Erst einmal gehe es darum, die Menschen darauf hinzuweisen und zu sensibilisieren, die Haufen wegzumachen. Denn laut der Stadtverwaltung ist die Sauberkeit des Ortes eine Aufgabe der Gemeinschaft und nicht nur der Verwaltung. Darüber hinaus organisieren Vertreter der Polizei zusammen mit Mitarbeitern des Umweltamtes eine Aufklärungskampagne für Hundehalter. An öffentlichen Plätzen des Ortes, die typische "Gassirunden" sind, werden sie informiert und auf die Thematik aufmerksam gemacht. Auch andere Orte und Gemeinden auf Mallorca haben schon ähnliche Maßnahmen eingeleitet, wie etwa Palma, Sóller, Alaró und Fornalutx.