Isern verzichtet auf Dienstwagen

Palmas Bürgermeister geht lieber zu Fuß

Foto: S. AMENGUAL

Palmas Bürgermeister Mateu Isern hat sein Dienstauto an die Stadt zurückgegeben. Seine beiden persönlichen Chauffeure arbeiten ab sofort als Fahrer für Stadtverwaltung und Gemeinderat.

Isern wohnt in der Stadtmitte und geht lieber zu Fuß zur Arbeit. Gelegentlich benutzt er auch den Bus. Bei wichtigen Terminen wird der Bürgermeister in Zukunft ein Zivilfahrzeug der Lokalpolizei anfordern. Weil die Einsatzkräfte rund um die Uhr in Bereitschaft sind, fallen keine Nacht- und Überstundenzuschläge mehr an.

Die bisherige Dienstkarrosse soll nur noch bei Staatsakten zum Einsatz kommen, zum Beispiel bei den Besuchen von König Juan Carlos.

Der Verzicht auf den Dienstwagen ist Teil eines Sparpakets, mit dem der städtische Haushalt saniert werden soll.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ANDREAS / Vor über 7 Jahren

@aviator: Wenn unsere deutschen Staatsdiener nur annähernd an die Bürger denken und dem Beispiel folgen würden, wären Millionen eingespart!Unsere Politiker reden nur,handeln tun andere( siehe Artikel)Im Gegnteil ,da wird nicht gefahren mit der Luxusklasse,sondern " gejettet". Ein Garant für neue Steuererhöhungen und Alters-Kinderarmut!Mittlerweile gibt es immer mehr "Tafeln" in den Städten!Warum wohl? Da ist dieser Bürgermeister ein positives Beispiel für Alle! BravoPalma, Bravo Mateu Isern!

karl uwe / Vor über 7 Jahren

Also, dass der Bürgermeister freiwillig mit dem Bus fährt, glaube ich erst, wenn ich es sehe. Wobei das tatsächlich einmal ein wichtiges Zeichen wäre. Die Leute hier glauben nämlich, Busfahren sei nur etwas für Arme.

aviator / Vor über 7 Jahren

....sicher ist es ein beispiel wie man einsparen kann. aber was wird nun wirklich gespart? die beiden persönlichen chauffeure fahren nun andere personen usw. das auto bleibt weiter angemeldet. eingespart werden die treibstoffkosten für dieses fahrzeug,die aber nun von den bereitschftswagen verbraucht werden.mehr nicht.aber es ist ein beispiel und anfang!