Balearen-Regierung führt Sozialhilfe ein

Mallorca |
Unweit der Plaza España gibt es eine Straßenecke in Palma, an der bedürftige Menschen täglich anstehen, um Gratis-Lebensmittel z

Unweit der Plaza España gibt es eine Straßenecke in Palma, an der bedürftige Menschen täglich anstehen, um Gratis-Lebensmittel zu erhalten.

Foto: Foto: Click / Ultima Hora

Die Balearen-Regierung hat eines ihrer Vorzeige-Projekte auf den Weg gebracht: die Einführung einer Art Sozialhilfe.

Der förmliche Beschluss dazu fiel vergangene Woche, jetzt muss das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet werden. Das soll im Eilverfahren geschehen, damit die Hilfe möglichst bald ausbezahlt werden kann.

Für 2016 sind für die "Renta social" 20 Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt. In deren Genuss kommen zuerst Familien mit Kindern, die über keinerlei Einkünfte verfügen. Bei einem Kind beträgt die Hilfe 428 Euro, der Höchstsatz für kinderreiche Familien 777 Euro.

Nach Angaben der Balearen-Regierung werden in der ersten Stufe etwa 3000 Familien erreicht. Danach soll der betroffene Personenkreis sukzessive erweitert werden.

Zur Finanzierung dieses Vorhabens hat die Balearen-Regierung diverse Steuererhöhungen beschlossen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.