Minister Barceló in Erklärungsnot

| | Palma, Mallorca |
Biel Barceló versicherte, die Regierung gebe Geld nur zielgerichtet und in legaler Art und Weise aus.

Biel Barceló versicherte, die Regierung gebe Geld nur zielgerichtet und in legaler Art und Weise aus.

Der stellvertretende balearische Ministerpräsident Biel Barceló, der dem Tourismusministerium vorsteht, ist in Erklärungsnot geraten. Grund ist die Vergabe einer öffentlichen Studie zur Untersuchung von Wirtschaftsdaten in Höhe von 55.660 Euro an seinen ehemaligen Wahlkampfmanager Jaume Garau.

Das Vorgehen war nach Medienberichten zwar legal, hatte aber dennoch hohe Wellen geschlagen, da es keine öffentliche Ausschreibung gegeben hatte. Wie "Ultima Hora" berichtet, räumte der Minister mittlerweile ein, dass eine Ausschreibung "auch eine Lösung gewesen wäre".

Die Opposition bezeichnete Barcelós Vorgehen als "zwielichtig." Der Minister aber versicherte, die Regierung gebe Geld nur zielgerichtet und in legaler Art und Weise aus. Barcelós eigene Partei verteidigte ihn ebenfalls. Er sei über jeden Zweifel erhaben, heißt es.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Hace over 2 years

Wer denn nun meinte nach der Aufdeckung der letzten Skandale wäre ein Ebde in Sicht, wird jeden Monat aufs neue mit weiteren Skandalen "erfreut". Dazu kommt jetzt noch der Skandal in der Landesregierung: Kulturministerin tritt zurück. Auch sie wird desgleichen beschuldigt.

Auf der Insel gehts ja schlimmer zu, als in einer südamerikanischen Bananenrepublik. Betrug, Bestechung und Korruption wo man nur hinschaut und nicht nur der Profiteure und Geschäftemacher, sondern auch bei den Behörden und Kommunen. Einfach unfassbar.