Söder warnt vor Urlaub an der Playa de Palma

| | Mallorca |
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder während der Münchner Sicherheitskonferenz 2019.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder während der Münchner Sicherheitskonferenz 2019.

Foto: Wikimedia Commons/Müller/MSC

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) lässt angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie wenig Hoffnung auf Sommerurlaub an Touristen-Hotspots wie der Playa de Palma. "Es ist schwer vorstellbar, wie man am Ballermann Hygiene- und Abstandsregeln richtig einhalten kann", sagte Söder der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Vernunft und Lebensfreude seien aber kein Widerspruch. "Und gerade dieses Jahr ist dann eben ein anderes Urlaubsjahr als sonst."

Söder mahnte während des Urlaubs zur Vorsicht und warnte vor einem zweiten "Lockdown". "Wir sehen doch an einzelnen Beispielen in diesen Tagen, wie schnell wieder hundert Neuinfektionen entstehen können." Vorsicht müsse daher oberste Priorität bleiben. Die Bundesregierung bereitet ein Ende der weltweiten Reisewarnung für Touristen ab dem 15. Juni für 31 europäische Staaten vor.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Die Briten verkaufen schon Partyreisen nach Magaluf, sh. Nachrichten. WAS denkt Ihr folgt daraus?- Das trifft uns dann alle als Unbeteilgte.

Carneval / Vor 1 Monat

Söder ist der einzige Unionspolitiker, der zu dem steht, was er sagt. Ich bin kein CDU/CSU FAN. Wenn ich die anderen Flachpfeifen so betrachte, ziehe ich jedenfalls Söder vor.

Majorcus / Vor 1 Monat

@Schimanski: Sie machen Ihrem Nick alle Ehre ... An der Zeit aufzulösen: Die Staatsregierung ist in München von zwei Elite-Universitäten, u.a. Max von Pettenkofer-Institut sowie weiteren Forschungsgesellschaften bestens beraten. Besonder hervorzuheben ist das ifo Institut (Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. ) mit Prof. Dr. Clemens Fuest an der Spitze. Touristen sind immer ein Infektions-Risiko! Die Menschen, die nach Bayern kommen, stärken die Wirtschaft - die Bayern, die ins Ausland reisen, bringen Gesundheitsrisiken zurück, ohne zur heimischen Wirtschaft beizutragen. Deshalb wird Urlaub in Bayern aus volkswirtschaftlichen Gründen vom BMP propagiert - weil es der bayerischen Wirtschaft nutzt.

Schimanski / Vor 1 Monat

Herr Söder......wenn Sie das jetzt Lesen....Sie können mich mal ds, wo Die Sonne nicht hin kommt....ich mache Urlaub auf Mallorca...punkt aus....

Majorcus / Vor 1 Monat

@Guido: Bitte nennen Sie doch Ihre Quellen zu 1. seine Frau Face Shields produziert 2. die gesamte bayerische Wirtschaft gegen die Wand gefahren Anmerkung: Bayern war & ist das proportional zur Bevölkerung am stärksten von Corona betroffene Bundesland. 47.298 Fälle, 43.140 Genesene & 2.472 Tote Stand: 02.06.2020, 17 Uhr Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ 3. Bei 2.472 Toten von "wegen nichts" zu sprechen ist pietätlos.

Guido / Vor 1 Monat

Söder, der korrupte Politiker. Hält weiterhin an dieser Panik fest, weil seine Frau Face Shields produziert. Er hat die gesamte bayerische Wirtschaft wegen nichts gegen die Wand gefahren.

Majorcus / Vor 1 Monat

Markus S. (CSU) ist das Oberhaupt des Volkes, dass den Ur-Ballerman erfunden hat: das Oktoberfest! Nachvollziehbar, dass an der Playa de Palma dieselben Ausgangsbedingungen wie in Ischgl vorliegen: mangels Industrie ist die Region zu fast 100 % von Gästen abhängig - hier wird im Interesse des Kommerz Leib & Leben der Gäste riskiert - diese reisen ja in ein paar Tagen, überwiegend noch ohne Symptome, wieder ab ... Es soll verhindert werden, dass Reisenden einschleppen, was im Februar & März schon einmal aus Ischgl nach Bayern kam ... Die Bayern sind zu 41 % zufrieden und zu 36 % sehr zufriedenmit Corona-Krisenmanagement der Staatsregierung. Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/bayerntrend-zu-corona-viel-zuspruch-fuer-soeder-und-csu-afd-bei-5-prozent,S0BOn2o & eigene Berechnungen Einige Kommentatoren mögen den Bayerischen MP nicht. Dennoch ist seine Politik richtig: besser Touristen aus Deutschland nach Bayern, als Rückkehrer aus Mallorca ... Die Probleme Mallorca: 1. Flugreise = unsicher 2. Kurze Reisen = viele Kontakte in kurzer Zeit & Symptome erst nach Rückreise ... Urlaub Bayer: 1. Keine Anreise Flugzeug = sicherer 2. Meist zwei Wochen oder länger = Behandlung in Bayern gewährleistet P.S.: Wer Bayern nicht mag, dem bieten Süd-West, West, Nord-West, Nord-Ost, Ost in Deutschland vielfältige Alternativen …

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Nochmal = Wie immer hat Söder den Nagle auf den Kopf getroffen. Für mich ist das auch nicht vorstellbar, was an der Playa etc. vorgehen soll. Das geht 100% in die Hose, wenn man die neuen Infektionszahlen in Deutschland dieser Woche anschaut. Die Zahlen sind erschreckend.

Und wer die Nachricht oben anschaut sieht was passiert wenn erst noch die "unbelehrbaren" Deutschen dazu kommen. Wer es dann immer noch nicht kapiert hat, muß wohl später von der Realität eingeholt werden ums zu begreifen.

rocco / Vor 1 Monat

Dass MP Söder sich Sorgen macht, ist ja nicht verkehrt aber die Playa de Palma besteht nicht nur aus dem HotSpot Schinkenstraße. Von Balneario 0 bis Balneario 15 ist schon ein gutes Stück, das die Besoffenen wohl eher nicht lang laufen. Die Leute fallen vielleicht eher vom Niagara in den Bierkönig und zurück - das sind ja nur ein paar Meter...

werner Hackl / Vor 1 Monat

Söder ist auch nur ein Möchtegern Politiker, redet nur Schwachsinn!