Die Flagge von Spanien. | Archiv

5

Nach dem Ende des Alarmzustandes am 21. Juni gibt es in Spanien weiterhin immer wieder lokale Corona-Ausbrüche, auch auf Mallorca. Am Wochenende wurde die Gemeinde Segrià mit 200.000 Einwohnern von den katalonischen Behörden unter Quarantäne gestellt. Dort wurde eine große Zahl von Neu-Ansteckungen gemeldet.

In Galicien wurde nach 85 aktuellen Infektionen die Gemeinde A Mariña unter Quarantäne gestellt. Dort ist der Infektionsherd ein Hafen, zahlreiche Mitarbeiter von Restaurants haben Corona. Auch die Gegend um Huesca in Aragonien ist in Spanien ein Corona-Hotspot mit 300 Ansteckungen in den vergangenen Tagen.

Auf Mallorca hält sich die Lage bislang stabil, kleine Ausbrüche wurden in Inca und Palma registriert. Sollte es jedoch hier zu größeren Corona-Vorfällen kommen, schließt die spanische Regierung lokale Quarantäne-Maßnahmen nicht aus.