Armengol rückt von strengerer Maskenpflicht auf Mallorca nicht ab

| | Mallorca |
Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Die Ministerpräsidentin von Mallorca und den Nachbarinseln, Francina Armengol, hat sich erstmals detailiert zu der seit Montag geltenden verschärften Maskenpflicht geäußert.

Man habe sich für diese Maßnahme entschieden, weil es wissenschaftlich erwiesen sei, dass Masken Ansteckungen verhindern, sagte sie am Dienstag. "Wenn es keine Gesundheit gibt, gibt es keine Wirtschaft."

Das Image der Balearen werde dadurch nicht verschlechtert, meinte die sozialistische Politikerin. Dafür würden eher neue Corona-Ausbrüche und der Sauftourismus sorgen. Im Übrigen hätten Konkurrenz-Urlauberziele wie Italien oder die Türkei ebenfalls die Maskenpflicht verschärft. Man dürfe sich jetzt nicht entspannen, so Armengol weiter.

Seit Montag müssen die Menschen auf Mallorca Masken auch dann auf Straßen und Plätzen tragen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist. Aber es gibt einige Ausnahmen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

gm / Vor 19 Tage

Solange die Spanier so panisch auf einen harmlosen Virus reagieren, komme ich einfach nicht mehr. Und viele Millionen werden diese Insel auch meiden. Vielleicht geht es ja jetzt mal nach Schweden oder Kroatien. Und die Mallorquiner können bald wieder Oliven anbauen oder Schafe züchten ...

Bluelion / Vor 20 Tage

@sagitarion. Mein Gott, wie erbärmlich... Die besagte Firma ist eine Apotheke, die nicht im Besitz von Francia Armengol ist, sondern im Familienbesitz. Der Umsatz, den eine Apotheke mit Gesichtsschutzmasken macht, liegt nicht mal im Promillebereich, auf jeden Fall weit unter der Promillezahl von so machen hate-poster, der sich im Forum herumtreibt....

Majorcus / Vor 20 Tage

@Martin: Ist es Ihnen nicht möglich, sich in an Strandpromenaden zu bewegen oder, wenn es Ihnen nicht gefällt, die Insel zu verlassen? Gibt es einen Grund, warum Sie gegenüber Ihren spanischen Nachbarn Sonderrechte wünschen?

Andreas Barten / Vor 21 Tage

@Majorcus: danke für den Hinweis...bin in der Beziehung nicht so erfahren. Jedenfalls ist es für nun so: ich wollte mit meiner Frau ein Sabattical über 4 Monate in Ciutadella machen, 3 Monate davon hat das Virus kaputt gemacht, die letzten 2 Wochen die Regierung, ich musste bereits am Sonntag eine Entscheidung treffen, sehr traurig. Hätte mir sogar meinen Lebensabend in der Stadt vorstellen können, nun bin ich mir nicht mehr so sicher nach den Aktionen hier auf den Balearen. Geld habe ich auch reichlich verloren. Ist am Ende aber jammern auf hohem Niveau.

Jo / Vor 22 Tage

@Michel, wow, alles auf den Punkt gebracht Glückwunsch! Würde mit wünschen das der ein oder andere Corona Jünger sich mal Gedanken macht...passiert wahrscheinlich erst, wenn die eigene Existenz bedroht ist.

Martin / Vor 23 Tage

Das Hauptärgernis an der Verschärfung der Maskenpflicht ist das Einknicken vor der Tourismus-Lobby: an den Strandpromenaden wurde sie, kaum in Kraft, wieder aufgehoben. Wir Residenten im Inselinneren und in den Vororten müssen weiterhin maskiert durch menschenleere Straßen spazieren. Wir haben keine Lobby, weil wir wirtschaftlich nicht interessant sind: wir kochen selber und essen zu Hause, an uns verdient die Gastronomie nicht viel; außerdem gelten wir als angepasst und gezähmt, mit uns kann man‘s machen.

Majorcus / Vor 23 Tage

@Peter: "Fachleute in die Regierung" - so etwas nennt man Technokratie und ist mit Demokratie noch nie vorgekommen ;-) @Andreas Barten: "Maßnahmen der Balearischen Regierung sind unkalkulierbar" - das hat hier lange Tradition und ist unabhängig von der politischen Ausrichtung ... @Michael Krenzel: Masken erinnern diejenigen, die kein langes Erinnerungsvemögen haben - eine rein didaktische Dauerleistung @Michel: Seit heut ehat Schweden 55 Tote / 100.000 Ew. - fünf mal so viel wie in D !

Peter / Vor 23 Tage

Und tschüss Mallorca, bis auf Weiteres. Ich hoffe, dass die Mallorquiner bei der nächsten Wahl dafür sorgen, dass Fachleute in die Regierung kommen. Regieren bedeutet dienen, nicht herrschen.

Andreas Barten / Vor 23 Tage

Die Maßnahmen der Balearischen Regierung sind unkalkulierbar und unmenschlich, auch weil sie bereits getroffen wurde, bevor es Ausschweifungen auf Mallorca gab. Es gibt keinen Anstieg von Infektionen, auch benötigt man außerhalb geschlossener Räume eigentlich keine Maske. Das Problem ist die spanische Demokratie, eine solche Entscheidung wäre in Deutschland durch einen Eilantrag an die Gerichte gestoppt worden. Eine bedenkliche Entwickkung.

Sagitario / Vor 24 Tage

Es wissen vielleicht wenige,aber die unsere señora Armengol besetzt eine farmauceutic Firma, also kein Wunder über die maskenpflicht, sie muss ja Geld verdienen, wenn sie so viele auf der Lager hat.