Spaniens Tourismusministerin hält Urlaubsreisen schon im Frühjahr für möglich

| Mallorca |
Tourismusministerin Reyes Maroto.

Tourismusministerin Reyes Maroto.

Foto: Palacio de Moncloa

Die spanische Tourismusministerin Reyes Maroto glaubt, dass touristische Reisen nach Spanien bereits im Frühling wieder möglich sein werden. Das bekomme man hin, wenn 30 bis 40 Prozent der Menschen geimpft seien, sagte die Politikerin.

Damit konterkarierte sie Aussagen von Ministerpräsident Pedro Sánchez. Der hatte gesagt, dass Urlaubreisen erst dann wieder möglich sein könnten, wenn 70 Prozent der Bevölkerung immunisiert sind. Das allerdings werde erst am Ende des Sommers der Fall sein. Diese Äußerungen stießen auf breite Kritik vor allem bei Hoteliers.

Reyes Maroto fügte hinzu, dass Spanien vor einem starken Wachstum im Tourismus stehe, sobald die Corona-Restriktionen wieder heruntergefahren werden könnten. Dazu müsse aber die Bewegungsfreiheit der Menschen wiederhergestellt werden. Sie sprach sich in diesem Zusammenhang für Erleichterungen für Geimpfte aus.

Angesichts der Entwicklung der Pandemie, Problemen bei der Versorgung mit Impfdosen und einer nicht allzu schnell verlaufenden Kampagne ist noch nicht klar, wie die Hochsaison in diesem Jahr verlaufen könnte. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Wenn ich mir die Nachrichten ansehe, kommt mir langsam das Grausen. In Osnabrück wurde in einer Eisfabrik der Brasilianische Virus eingeschleppt. Jetzt muss man sich schon fragen, wie kann sowas sein, wo Brasilien auf der anderen Seite des Erdballs liegt und über 200 von 600 Mitarbeitern sind infiziert? Tschechien ist gleich um die Ecke und was von da kommt kann man schon gar nicht aufhalten. Grüne Grenze z.B. -- Aber aus Brasilien??? Was braucht eine Fabrik wie diese? z.B. Rohstoffe und Kunden. - Könnte das ein Weg sein? Ungetestet?

Ich bin sicher. wir können es nicht mehr aufhalten und verstehe die Furcht vor einer 3. Welle dieser neuen Art. Allein schon wegen den drohenden Lockerungen die dann genau dazu führen, dass wieder über die Stränge geschlagen wird.

WER kontrolliert aber die Einreisenden nach Mallorca ausserhalb des Airports? Frachtschiff, Fähre, privates Boot, etc. nichts ist offiziell bekannt.

Engel Aloisius / Vor 9 Monaten

Da denk ich gerade an Toyota, nix ist unmöglich 🙈🙈🙈

Michael Düsseldorf / Vor 9 Monaten

@Majorcus Wenn man das so liest, wünscht man sich doch wieder die echten Umweltschützer zurück.

Hajoi Hajo / Vor 9 Monaten

Die Dame hat woll Halluzinationen? Sie sollte sich besser mit den Virologen unterhalten, die sich damit befassen, ob Geimpfte noch ansteckend sind oder nicht? Denn weder diese Urklauber noch Verweigerer brauchen wir hier auf der Insel. Ferner ist klipp und klar, das jene die man als Urlauber gerne hätten aufgrund der Imspfstrategie als Letzte dran kommen. Und das wird frühestens im 3 Quartal sein. Denn vorher sind die Senionren und wichtiges Personal dran.

Roland / Vor 9 Monaten

"Reyes Maroto fügte hinzu, dass Spanien vor einem starken Wachstum im Tourismus stehe, sobald die Corona-Restriktionen wieder heruntergefahren werden könnten" Das ist reines Wunschdenken.. Im Sommer können dann die ersten geimpften Touristen 80+ einreisen. Die Leute in DE machen sich ernsthafte Sorgen um das finanzielle Überleben. Da steht das Reisen nach Mallorca nicht auf der Prioritätenliste. Auch die bereits vielen Pleiten auf Mallorca haben die Infrastruktur und die Attraktivität der Insel zum Negativen verändert. Demzufolge ist auch der Immobilienverkauf völlig eingebrochen.

Majorcus / Vor 9 Monaten

@Asterix: Nö, aber die Kosten für Umwelt & Klimaschäder müssten in alle Produkte & Leistungen eingepreist werden - dann regelt sich das schon ... ;-) @Malle-Michel: die wissenschaftliche Evident ist tatsäch gegeben - schade, dass Sie weder wissenschaftlich noch Evidenz verstehen. Wahrscheinlich, dass Merkel, Macron & Sanchez davon mehr verstehen als Sie ;-)

Thomas / Vor 9 Monaten

@wala

Bei mir wäre es trotz meiner 59 Jahre sogar erst 02/03.2022!!! Wird also heuer wohl wieder nix mit Urlaub auf der schönen Insel :-(

Sanja / Vor 9 Monaten

Denke die Tourismusministerin ist bald eine sehr reiche Frau, so wie Armengol auch.

Was wohl die Testindustrie und Impfindustrie diesen sogenannten Damen für Schecks auf den Tisch legt?

Ein Milliardengeschäft für die sozialistischen Politikerinnen

Malle-Michel / Vor 9 Monaten

Wie man hört, haben sich die EU-Regierungen auf Merkels Befehl trotz fehlender wissenschaftlicher Evidenz auf Reisebeschränkungen wegen "Virusmutationen" verständigt. Das spiegelt sich auch in der Haltung von Macron (neuerdings PCR-Test bei Einreise nach Frankreich) und der jüngsten Äußerung von Sanchez (Verzicht auf Touristensaison bis mindestens August/September). Sie glauben wohl, dass Europa am deutschen Corona-Wesen und am deutschen Geld genesen soll, dürften sich damit aber gewaltig täuschen...

Asterix / Vor 9 Monaten

@Majorcus: wenn es nach dir gehen würde, gäbe es immerwährende Reisesperren und die haben nichts mit Corona zutun.