Der Marsch führt von den Ramblas bis zum Parc de ses Estacions | Youtube Última Hora

Am 30. Dezember wird auf Mallorca die „Diada de Mallorca“ gefeiert zu Gedenken an den Tag, an dem im Jahre 1229 der einstige Insel-König Jaume I. mit seinen Truppen in Palma einzog, um die Stadt und später den Rest der Balearen von den maurischen Besatzern zu befreien. Der Jahrestag wird seit jeher von regionalistischen Gruppierungen und Parteien genutzt, um für die politische Unabhängigkeit des Archipels zu demonstrieren.

So auch am Freitagabend. Nach einem Bericht der MM-Schwesterzeitung zogen gegen 18 Uhr etwa 1000 Menschen mit Mallorca-Fahnen und Transparenten durch die Innenstadt bis zum Parc de ses Estacions (Park beim Bahnhof), wo ein Manifest verlesen wurde. Neben der Unabhängigkeit der Balearen forderten die Sprecher die Rückkehr des Rappers Valtònyc, der unter anderem wegen „Verherrlichung des Terrorismus“ der baskischen Terrorgruppe ETA in seinen Liedtexten zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden war, und daraufhin nach Belgien ins Exil flüchtete. Eine Auslieferungsforderung der spanischen Regierung wurde von Belgien bisher abgelehnt

Sowohl der Marsch der Unabhängigkeitsbefürworter als auch die Veranstaltung im Parc de ses Estacions verliefen ohne Zwischenfälle. Auch ausländerfeindliche Parolen wie in einigen Jahren zuvor waren kaum oder gar nicht zu hören.