Davis Cup auf Mallorca: 2004 empfingen die Spanier das Team der Niederlande in der Stierkampfarena von Palma. | T. Monserrat

Tennisfans auf Mallorca dürfen in diesen Tagen träumen. Vielleicht kommen sie vom 6. bis zum 8. April in den Genuss eines Top-Events. Spanien empfängt im Viertelfinale des Davis Cups das deutsche Team. Mit dem Standort Alcúdia bewirbt sich Mallorca als Gastgeber. Im Idealfall kann man dort Superstar Rafael Nadal live erleben.

Am Wochenende wurden die Voraussetzungen geschaffen für das deutsch-spanische Duell. Deutschland hat in Brisbane Australien ausgeschaltet, die Spanier waren in Marbella gegen Großbritannien siegreich. Dass die Gewinner der beiden Aufeinandertreffen im Viertelfinale Gegner sein würden, stand bereits vorher fest. Schon vor einigen Monaten hatte daher der balearische Tennisverband seine eventuelle Kandidatur angekündigt.

Am Dienstag traf sich Miguel Ángel Martin, Generaldirektor der spanischen Tennisföderation, auf Mallorca mit den Vertretern verschiedener Institutionen, um über die Bewerbung von Alcúdia zu sprechen.

Geklärt werden muss aber noch eine Finanzierung, denn der Event soll größtenteils von Unternehmen getragen werden und ist nicht gerade günstig. Der spanische Verband kassiert 400.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Und dann muss auf der grünen Wiese alles gebaut werden: Sandplatz, Einrichtungen für Mitarbeiter und Presse, Tribünen, die insgesamt 10.000 Sitzplätze mit Rückenlehnen bieten.

Mitbewerber von Alcúdia sind Valencia, Alicante und Granada. Die Entscheidung über den Standort soll am 19. Februar bekanntgegeben werden.

Ähnliche Nachrichten

Davis Cup auf Mallorca – das gab es schon zweimal. 1997 hat Spanien in Cala Rajada Deutschland empfangen, 2004 waren in der Stierkampfarena von Palma die Niederländer zu Gast.