Tausende Deutsche erleben Niederlage an der Playa

| Playa de Palma. Mallorca |

Tausende Deutsche verfolgten das Spiel der DFB-Elf an der Playa de Palma.

Foto: P. Czelinski

Wie immer haben Tausende deutsche Mallorca-Urlauber das Spiel der Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko an der Playa de Palma gesehen. In den Kneipen rund um Schinken- und Bierstraße war bereits ab mittags gute Stimmung. Im "Mega-Park" und im "Bierkönig" war bisweilen kein Durchkommen mehr, etwa eine Stunde vor Anpfiff bildeten sich dort noch lange Schlangen. Auch Lokale wie das "Bamboleo" oder das "Deutsche Eck" waren gefüllt mit Fans der DFB-Elf.

Die meisten Fußballfreunde hatten sich wie immer in Schale geschmissen. Besonders beliebt in diesem Jahr: Das grüne Auswärtstrikot der deutschen Elf, das neben dem weißen Heimleibchen und zahlreichen schwarz-rot-goldenen Accessoires am Sonntag besonders häufig zu sehen war.

Was den Fans nicht gefiel? Die Nationalmannschaft musste zum ersten Mal seit 36 Jahren eine Niederlage in einem WM-Auftaktspiel einstecken. Zwar hatten die meisten Playa-Besucher mit ordentlich Bier gegen den Frust angekämpft, die Enttäuschung war vielen nach dem Spiel aber anzumerken. (cze)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Marco / Vor über 3 Jahren

Möglicherweise geht es hier um Wettbetrug bei Sportwetten. Die internationale Wettmafia ist keine Erfindung von Verschwörungstheoretikern. Sie wird um die WM 2018 in Russland sicher keinen großen Bogen machen. http://www.spiegel.de/spiegel/wie-die-asiatische-wettmafia-den-fussball-in-europa-manipuliert-a-1153624.html

Krökel / Vor über 3 Jahren

Marco ! So einen Menschen wie Dich nennt man einen "Verschwörungstheoretiker" . Viele von der Sorte halten ja z.B. die Mondlandung heute noch für einen Kameratrick . Aber : In Anbetracht der Tatsache , dass solche hochklassigen Fusballkämpfe der FIFA das grosse Geld und einen schlechten Ruf eingetragen haben , schliesse ich mich Deinem Verdacht bezüglich des vorbestimmten Ablaufes vorbehaltlos an . Geld schiesst Tore ! Es ist nur eine Gemeinheit gegenüber den wirklichen Sportlern , dass diese Geldmacherei immer noch die Bezeichnung "Sport" tragen darf .

Britta / Vor über 3 Jahren

@Sandra Dömsche: Genau wie alle anderen hier halt auch...

Sandra Dömsche / Vor über 3 Jahren

Wusste garnicht das@BRITTA Fußball Experte/in ist?

Marco / Vor über 3 Jahren

Nachdem die FIFA schon 20 Sekunden nach Spielbeginn das verabredete Ergebnis "3:0" angezeigte, schwante mir Böses. Dumm nur, dass das die ganze Welt sehen konnte. Ganz übel für die FIFA wäre es gewesen, wenn das Spiel dann wirklich so ausgegangen wäre. Also musste ganz schnell gegengerudert werden, so kam es zum Sieg für Mexico.

Britta / Vor über 3 Jahren

Hier sind lauter Profifußballer unterwegs, die es alle besser gemacht hätten... Mein Gott, wir haben ein Spiel verloren... Frankreich und Brasilien haben sich auch nicht mit Ruhm bekleckert, nur haben die natürlich ihre Spiele nicht verloren. Dann wird halt Island Weltmeister, was solls? Und bei der nächsten WM spielen dann alle mit, die hier so schlecht über unsere Nationalmannschaft sprechen. Die Valiumdosis wird natürlich beim nächsten Spiel herabgesetzt... :-)

Hein Blöd / Vor über 3 Jahren

Wäre nicht auch Absichtlichkeit möglich gewesen - um die nächsten Gegner über Stärken und Taktiken zu verdummdeubeln ? Man sollte Käp'n Joachim doch noch nicht gleich über die Planke schicken .

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Herren zuviel Valium genommen hatten. Nicht zu glauben, solche Schlafhauben.

Claudio / Vor über 3 Jahren

Hochmut kommt vor dem Fall ......

Julia / Vor über 3 Jahren

Werden nicht weit kommen u Tschüss WM 2018 , der Lack ist ab & jögi bitte abtreten.