Der Mallorquiner Enric Más gehört zu den besten Rennradfahrern Spaniens. | EFE

Mallorcas Profi-Rennradfahrer Enric Mas ist bei der 12. Etappe der Tour de France am Donnerstag von der Rennleitung mit einem Bußgeld in Höhe von 300 Euro belegt worden. Más hatte nach einem kilometerlangen Anstieg eine Pause eingelegt, um am Straßenrand zu urinieren. Zu nahe an den Zuschauern, urteilte die Rennleitung später und drückte dem Mallorquiner am Ende des Tages das Bußgeld auf.

Dass sich Rennradfahrer während eines Wettbewerbs des Öfteren erleichtern müssen, ist keinesfalls ungewöhnlich, da sie pro Etappe bis zu zehn Liter Wasser oder mehr zu sich nehmen. Allerdings dürfen solche Pinkelpausen bei größeren Rennen nur dort erfolgen, wo sie sich der Blicken der Zuschauer am Straßenrand entziehen.

Bei der Tour de France gilt zudem das ungeschriebene Gesetz, dass ein urinierender Radfahrer nicht überholt werden darf, beziehungsweise dass die überholenden Fahrer anschließend langsamer fahren, um dem pinkelnden Kollegen die Chance zu geben, seinen dabei eingebüßten Zeitverlust wieder aufzuholen.