Paul feierte seinen ersten Toursieg auf der Insel. | Manuel Quiemadelos

Dank einer durchweg soliden Leistung an allen vier Turnieragen und einem spannenden Zweikampf mit Marcus Armitage am letzten Loch hat der Deutsche Newcomer Yannick Paul die Mallorca Golf Open gewonnen. Es ist der erste Tour-Gewinn für den Deutschen in seiner Karriere.

Aber auch die anderen deutschen Teilnehmer kamen unter die Top-10 des mit zwei Millionen Euro dotierten Turniers auf der Arabella-Golfanlage Son Muntaner in Palma. Nicolai von Dellingshausen erzielte einen geteilten zweiten Rang und Hurly Long rutschte dank einer hervorragenden Finalrunde unter die ersten 10. Lediglich für Max Kieffer lief es auf Mallorca alles andere als gut. Der 32-Jährige beendete das Turnier mit einem Score von -2 auf dem 58. Rang.

"Ich brauche erstmal eine Minute, es war wirklich schwer heute", erklärte Paul nach seiner Runde und ergänzte: "Ich hätte mir aber kein besseres Ende erträumen können. Es ist wirklich ein wahr gewordener Traum". Nach einer regelrechten Achterbahnfahrt der beiden Kontrahenten misslang Armitage auf der vorletzten Bahn der Abschlag komplett und die Tür für Paul war wieder offen. An der 18 behielt der 28-Jährige die Nerven, lochte zum Birdie und damit zum Sieg. Mit einem Gesamtscore von -15 schnappt sich der Rookie seinen Premierensieg in Höhe von rund 350.000 Euro.

Knapp 2000 Besucher hatten am Sonntag das große Finale auf der Anlage verfolgt. Übertragen wurde das Turniere weltweit live in mehr als 160 Ländern und in über sechs Millionen Haushalten. Veranstalter Edwin Weindorfer von der Sportevent-Agentur "e/motion" zeigte sich nach dem Turnierende enthusiastisch. "Ich glaube, wir haben mit der diesjährigen Ausgabe bewiesen, dass Mallorca das Zeug hat, auch in Zukunft Schauplatz für hochkarätige Golfevents zu sein. Ich danke allen freiwilligen Helfern, dem gesamten Team von Son Muntaner und allen anderen Helfern für ihre Unterstützung. Wir sehen uns im nächsten Jahr!", so Weindorfer.