Höhere Mehrwertsteuer

IVA-Anhebung belastet Haushalte mit mehr als 400 Euro im Jahr

Die Mehrwertsteuer schlägt zu Buche.

Die Mehrwertsteuer schlägt zu Buche.

Foto: Foto: Patricia Lozano

In Spanien ist die Mehrwertsteuer (IVA) angehoben worden. Seit Samstag, 1. September, beträgt der volle Satz 21 statt 18 Prozent, der reduzierte zehn statt acht. Der "superreduzierte" Satz, der etwa für Grundnahrungsmittel gilt, liegt weiter bei vier Prozent.

Unternehmer befürchteten bereits im Vorfeld, die Steuererhöhung werde das Konsumverhalten der Bürger negativ beeinflussen.

Verschiedene Unternehmen hatte angekündigt, die höheren IVA-Sätze nicht an ihre Kunden weiterzugegeben. Andere wiederum betonten, nicht um eine Preisanhebung herum zu kommen.

Besonders betroffen von der IVA-Erhöhung sind Branchen, für die bislang der reduzierte Mehrwertsteuersatz galt, die nun aber 21 Prozent abführen müssen. Dies gilt für Bestatter, Friseure, Blumenhändler, Golfplätze.

Verbraucherschützer haben errechnet, dass die IVA-Anhebung einen Durchschnittshaushalt um mehr als 400 zusätzliche Euro im Jahr belasten werde. (jm/as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.