Der Traum vom Hole in One

Wiedereröffnungsgala am 4. Oktober im Sheraton Arabella Hotel

| Kommentieren
Das frisch renovierte Arabella Sheraton Son Vida auf Mallorca.

Komplett anderer Stil: Sitzecke im Foyer des Fünf-Sterne-Hauses. Foto: Patricia Lozano

Das frisch renovierte Arabella Sheraton Son Vida auf Mallorca.Das frisch renovierte Arabella Sheraton Son Vida auf Mallorca.Das frisch renovierte Arabella Sheraton Son Vida auf Mallorca.Das frisch renovierte Arabella Sheraton Son Vida auf Mallorca.

Das Sommerfest der Schörghuber-Gruppe auf Mallorca gehört alljährlich zu den gesellschaftlichen Highlights auf der Insel. Dieses Jahr ist aus dem Sommer- ein Herbstfest geworden, und zwar aus gegebenem Anlass: Gefeiert wird die Wiedereröffnung des renovierten "Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel".

Alexandra Schörghuber, Vorsitzende des Stiftungsrates der Schörghuber-Unternehmensgruppe, hat für den 4. Oktober zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft nach Son Vida eingeladen, um das runderneuerte Fünf-Sterne-Haus zu präsentieren.

Das Sheraton-Arabella jetzt noch deutlicher auf Golfer zugeschnitten. Davon zeugen Details wie ein Pro-Shop oder die Namen der Top-Suite ("Hole in One") und der Lobby-Bar ("18 + Uno"). Vor allem aber das - schon vor der Renovierung eingeführte - "Golf inclusive": Im Zimmerpreis (Doppelzimmer ab 310 Euro) sind generell die Greenfees auf den Arabella-Plätzen enthalten.

Türen, Bäder, Mobiliar, Dekoration, Aufzüge, Haustechnik, Küchengeräte, Accessoires - fast alles ist im Zuge der 13 Millionen teuren Sanierung erneuert worden. Nur der architektonische Zuschnitt des Hauses aus dem Jahr 1992 blieb unverändert. Das Interieur ist deutlich moderner und zeitgemäßer; die begehbare Glasdusche gehört ebenso zum Zimmerstandard wie eine Dallmayr-Kaffeemaschine oder der Laptop-Anschluss.

Zu den Neuerungen in der Lobby gehört das "Link@Sheraton", ein technisch aufgerüsteter Lounge-Bereich mit Computer-Plätzen, kostenlosem Internetzugang und Ladestationen.

Völlig neu sind auch die Restaurants: Aus dem "Plat d'Or", das einst einen Michelin-Stern hatte, ist das "Es Carbó" geworden. Es wurde - im übertragenen Sinne - deutlich entstaubt, Chef Daniel López tischt hier abends die beliebtesten Gerichte der Länder des Mittelmeerraumes auf - von Marokko über Spanien bis Griechenland. Das zweite Restaurants, auch zum Lunch geöffnet, heißt jetzt "Bodega del Green" und bietet nicht nur Golfern spanische Tapasküche. Auf Schreinerbänken auf der Terrasse fühlen sich auch Gruppen wohl.

Viel verändert hat sich im Spa-Bereich. Der bescheidene Indoor-Pool wurde zwar nicht angetastet, aber alles andere (Saunen, Behandlungs- und Ruhezonen) ist nicht nur komplett neu (im typischen Sheraton-Style), sondern auch erheblich größer und schicker geworden. (jog)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.