Ein Drittel mehr Kreuzfahrtgäste

Port de Palma, Mallorca |
Wöchentliche Besuche wie von der "Allure of the Seas" mit bis zu 6000 Passagieren an Bord treiben die Statistiken der Hafenbehör

Wöchentliche Besuche wie von der "Allure of the Seas" mit bis zu 6000 Passagieren an Bord treiben die Statistiken der Hafenbehörde in die Höhe.

Foto: Foto: Pere Bota

Im September gibt es im Hafen von Palma de Mallorca so viele Schiffseinläufe wie noch nie: Insgesamt werden 74 Besuche der Hochsee-Hotelschiffe erwartet, im Vorjahr waren es nur 57. Das ist eine Steigerung von 30 Prozent, ein Plus von knapp einem Drittel.

Für den gesamten Jahresverlauf wird ein Zuwachs von gut einem Fünftel (21 Prozent) erwartet. Insgesamt rechnet die Hafenbehörde mit 576 Besuchen der Kreuzfahrschiffe, 2014 waren es lediglich 476. Die Zunahme wird bedingt durch Schiffe, die früher Tunis anliefen und nun aus Sicherheitsgründen diesen Hafen meiden. Das ist aber nicht der einzige Grund.

Vielmehr wird Palma de Mallorca verstärkt als Basishafen genutzt, insbesondere von den deutschen Reedereien Aida Cruises und Mein Schiff (Tui Cruises) sowie von den britischen Unternehmen Thomson und Island Cruises. So stellen Deutsche und Briten die größten Besucheraufkommen unter den Passagieren. 

Auf Platz drei stehen die Italiener. Die italienische Reederei Costa Crociere macht allein im September jede Woche mit bis zu vier Schiffen im Hafen von Palma Station. Weitere Passagiere werden von US- und skandinavischen Reedereien wie Royal Caribbean und NCL nach Mallorca geschippert.

Insgesamt gibt es acht Reedereien mit insgesamt 13 Schiffen, die den ganzen September hindurch einmal wöchentlich Station in Palma einlegen. Ein solch hohes Aufkommen an Schiffsbewegungen hat es für den neunten Jahresmonat noch nie gegeben, sagte der Nautik-Experte der spanischen MM-Schwesterzeitung, Gabriel Alomar. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.