Aufgrund von Problemen wie illegaler Ferienvermietung machten wie hier in Palma Einwohner mit touristenfeindlichen Graffitis ihrem Unmut Luft. | C. Buades

3

Geldbußen in Höhe von 1,5 Millionen Euro könnten wegen illegaler Ferienwohnungen auf Mallorca für das Jahr 2018 verhängt werden. Wie der Kontrolldienst für Tourismusunternehmen der balearischen Regierung mitteilte, wurden 119 Verstöße gezählt. 35 Fälle seien zudem noch offen.

Die Verantwortlichen seien hauptsächlich die Eigentümer der Immobilien, die entweder ihre Wohnung entgegen der 2017 eingeführten Richtlinien an Feriengäste vermieteten oder auch Umbauten nicht gemeldet haben.

Stellt sich heraus, dass ein Immobilienbesitzer tatsächlich unerlaubt seine Wohnung an Touristen vermietet, droht ihm eine Strafe zwischen 4000 und 40.000 Euro.

Die Vermietung von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern ist ohne Lizenz auf Mallorca schon immer verboten. Einige Gemeinden auf Mallorca, in denen zu wenig Wohnraum zur Verfügung steht, hatten im Sommer 2018 die Erlaubnis für eine Teillegalisierung mit einem sogenannten "Zonenplan" erhalten. Dort ist die Vermietung zum Beispiel an bis zu 60 Tagen im Jahr erlaubt.