Riesen-Pott "Mein Schiff 2" macht erstmals in Palma fest

| Palma, Mallorca |
Das Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma.

Das Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma.

Foto: Ultima Hora

Der neue riesige deutsche Vorzeige-Oceanliner von Tui, "Mein Schiff 2", hat am Mittwoch erstmals im Hafen von Palma de Mallorca festgemacht. Das 315 Meter lange und 2800 Urlauber fassende Schiff war erst am 9. Februar in Dienst gestellt worden. Ab jetzt wird es die Insel alle zehn Tage anlaufen.

"Mein Schiff 2" verfügt über 15 Stockwerke, ein 25 Meter langes Schwimmbecken, zwölf Restaurants, 15 Bars und zwei Theater.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Majorcus halten Sie sich einfach an die kompetent vorgetragenen Fakten und das Ingenieurwissen des Autors aus jahrelanger Praxis und damit fertig. Statt sich pseudointellektuell mit dem Besagten zu befassen empfehle ich ihnen sie im Netz nach zu vollziehen. Das werden Sie auch ohne technischen Sachverstand noch fertig bringen, oder brauchen Sie auch dazu noch Hilfe?.

Tacheles / Vor 3 Monaten

Jeden Tag kommen Faehren vom Festland aus Spanien und jetzt auch von Frankreich nach Mallorca und spucken Massen an Dieselfahrzeuge aus. Hat Euch das hier je interessiert? 365 Tage im Jahr.

Majorcus / Vor 3 Monaten

Alternativ kann man in kleinen Pensionen, die von einer Familie betrieben werden auch sehr gut übernachten - kein Personal, sozial & persönlich - völlig frei von industrieller Touristik und deren ökologischen Schwierigkeiten. Teurer wäre für Verschmutzer die passende Lösung ... CO2 angemessen bepreisen!

Metti / Vor 3 Monaten

Hajo, der "Hotel" Einwand ist berechtigt. Zudem, welches Hotel hat noch Angestelltenzimmer. Die Mitarbeiter kommen meist von außerhalb. Alleine schon weil kaum bezalbarer bis kein Wohnraum vorhanden ist. Die kommen alle mit ihrern KFZs angerollt.. wer fragt da nach der Umweltbilanz. Aidanova fährt mit LNG Aidaprima u. Perla werden im Hafen per LNG versorgt. Es tut sich ja was. Nur da kommt auch der "geiz ist geil" Touri und will ne Kreuzfahrt fürn Appl undn Ei haben. Neue Technik oder die Schiffe nur mit Marinediesel fahren lassen kostet Geld. In den Fiorden darf nur noch mit Marinediesel gefahren werden. Marinediesel ist wesendlich sauberer wie Schweröl. Die generelle Umstellung auf Marinediesel würde die Preise erhöhen...nix mehr mit Geiz ist geil..

Majorcus / Vor 3 Monaten

Der Unsinn an der ganzen Veranstaltung ist besonders, dass es 1. immer mehr Kreuzfahren-Gäste gibt 2. an Land niemand auf die Idee käme, die jeweiligen Unterkünfte incl. Schwimbad und Küche "mitzunehmen" 3. könnten Sie, Haj Hajo, die ökologische Unbedenklichkeit (so Ihre Argumentation) bitte mit validen Quellen belegen (?) 4. im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen auf See an Land Strom aus regenerativen Quellen (Sonne, Wind , Wasser) genutzt werden kann 5. die Kunst zum Verzicht beherrschen zu wenige - aber so geht dieser Planet kaputt!!! Quelle bezüglich Schiffsabgase: www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck P.S.: Hat dieser wundervolle Planet nicht ein wenig mehr Schonung verdient ... (?) ja, gegen Egoismus & Rücksichtslosigkeit.

Majorcus / Vor 3 Monaten

Der Unsinn an der ganzen Veranstaltung ist besonders, dass es 1. immer mehr Kreuzfahren-Gäste gibt 2. an Land niemand auf die Idee käme, die jeweiligen Unterkünfte incl. Schwimbad und Küche "mitzunehmen" 3. könnten Sie, Haj Hajo, die ökologische Unbedenklichkeit (so Ihre Argumentation) bitte mit validen Quellen belegen (?) 4. im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen auf See an Land Strom aus regenerativen Quellen (Sonne, Wind , Wasser) genutzt werden kann 5. die Kunst zum Verzicht beherrschen zu wenige - aber so geht dieser Planet kaputt!!! Quelle bezüglich Schiffsabgase: www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck P.S.: Hat dieser wundervolle Planet nicht ein wenig mehr Schonung verdient ... (?) ja, gegen Egoismus & Rücksichtslosigkeit.

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Bleibt mal auf dem Teppich. Das sind schwimmende Hotels die alles an Technik und Perosnal beinhalten, um bis 3.000 Gäste o.m. und Personal zu versorgen. Es wird beleuchtet, gewaschen, gebügelt und gekocht. Alles mit Strom.

Wieviele Hotels würde man an Land benötigen, um sie einschliesslich Personal unter zu bringen? Und was würde das für die Umwelt bedeuten die nötige Versorgung mit Energie allein für die gekühlte Verpflegung, Küchen, Klimanlagen und räumlichen Bedarf etc.etc. bereit zu stellen? Und wieviel Neubauten würden Grund und Boden verschlingen?

Ausserdem der Hinweis, im Hafen laufen Aggregate der Stromversorgung mit Marinediesel. MDO und nicht mir Schweröl. Ferner haben die Schiffe Anlagen zur Abgasreinigung, sogen, Scrubber.

Ich erwähnte auch schon früher, Gasbetrieb ist in Häfen und auf Binnengewässern bis jetzt verboten. Die Gefahr von Katastrophen ist unberechenbar. Und dagegen haben die Kommunen was. Der Witz ist auch, um das Gas flüssig zu halten und damit auf die Größe der Tanks zu reduzieren, braucht man Strom !!! Und der wird mit Dieseln erzeugt.

Und an Land kommt der aus der Steckdose. Nun ja. So issies eben. Auch wenns einigen gefällt. Jede Medaille hat also auch eine Kehrseite.

Majorcus / Vor 3 Monaten

Tja, wer zuerst verzichtet hat verloren ... Aber scheiss drauf! Die Erde kann man halt nur einmal bis zur Unbewohnbarkeit zerstören :-(

Moliner19 / Vor 3 Monaten

Es legen genau so viele Schiffe in einem Hafen an wie die Verwaltung genehmigt. Nicht eines mehr!!!!!

frank / Vor 3 Monaten

So sind den da die dauergegenallessein - Alternativen ??? Außer heißer Luft kommt auch wieder nix.Die Lobby ist zu stark.Der Kreuzfahrtmarkt wächst, und damit auch die Umweltbelastungen.Und mit Sonnenblumen, Regenbogenschirmen und E-Bikes kommt man dagegen bestimmt nicht an.