Mallorca-Hotelkonzern Iberostar will elf neue Häuser eröffnen

| |
Die Konzernzentrale der Hotelkette Iberostar befindet sich an der Ringautobahn von Palma de Mallorca.

Die Konzernzentrale der Hotelkette Iberostar befindet sich an der Ringautobahn von Palma de Mallorca.

Foto: El Económico

Der auf Mallorca firmierende Hotelkonzern Iberostar will 2020 seine Wachstumsstrategie konsequent fortsetzen. Die Kette, die sich selbst als Referenz für "verantwortlichen Tourismus" bezeichnet, will im Laufe des Jahres das Portfolio um elf neue Hotels erweitern, zwei davon auf Mallorca.

Es handelt sich um das Iberostar Heritage Llum Portocolom, ein Fünf-Sterne-Haus im Fischerhafen des Ortes im Osten von Mallorca, sowie um das Iberostar Cala Domingos, einem besonders für Familien geeigneten Strandhotel, teilte das Unternehmen mit.

An weiteren Hoteleröffnungen ist geplant: Das Fünf-Sterne-Haus Iberostar Grand Fontana di Trevi in Rom, das zweite Fünf-Sterne-Haus der Kette in Madrid an der Puerta del Sol, Iberostar Selection Teatro Albéniz, sowie das urbane Vier-Sterne-Haus Iberostar Selection Miraflores im Zentrum von Lima, Perú. Drei weitere Hotels entstehen jeweils in Montenegro und Kuba.

Der Umsatz stieg nach Angaben des Unternehmens im vergangenen Jahr um fünf Prozent auf 2,353 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs weltweit um 2000 Beschäftigte auf über 34.000. Iberostar betreibt mehr als 120 Fünf- und Vier-Sterne-Häuser in 19 Staaten der Welt.

Die Vize-Präsidentin und CEO der Hotelkette, Sabina Fluxá, setzt den Angaben zufolge auf eine nachhaltige strategische Ausrichtung des Familienunternehmens. So seien etwa 2019 durch den Verzicht von Einweg-Verpackungen und -Materialien rund 523 Tonnen Plastikabfällen eingespart worden. Iberostar betreibt unter anderem ein Forschungszentrum für Küsten- und Korallenschutz in Santo Domingo. Der Konzern sponsert zudem einen Lehrstuhl für Meeresbiologie an der Balearen-Universität in Palma de Mallorca. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.