Stornierung des Sommerurlaubs auf Mallorca nicht gratis

| | Mallorca |
Ist sie nicht einladend, die leere Playa de Palma?

Ist sie nicht einladend, die leere Playa de Palma?

Foto: Ultima Hora

Wenn Verbraucher Reisen unter anderem nach Mallorca mit Abreisedatum nach dem 14. Juni stornieren, gehen sie weitreichende Risiken ein. Das meldete am Dienstag der deutsche Reiseverband DRV und widersprach damit der Ansicht der Verbraucherzentrale Bundeszentrale. Den Urlaubern droht, die Stornierungskosten im Nachhinein übernehmen zu müssen.

Das ist das Ergebnis eines Rechtsgutachtens. Eine Prognoseentscheidung darüber, ob Reisen nach dem 14. Juni – bis dahin dauert die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes – stattfinden können oder nur mit erheblichen Einschränkungen möglich sind, könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgegeben werden, so der DRV.

Möchte ein Kunde also eine Pauschalreise mit Reiseantritt nach dem 14. Juni jetzt stornieren, finden die jeweiligen Stornobedingungen des Reiseveranstalters Anwendung.

„Wir geben den Sommerurlaub nach wie vor nicht verloren“, so DRV-Chef Norbert Fiebig. „Sobald es die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt, werden sukzessive auch wieder Reisen in und außerhalb Deutschlands möglich sein. Maßstab muss die Entwicklung von Covid-19 sein. Warum sollte es nicht möglich sein, in Länder zu reisen, die mit Deutschland vergleichbare oder bessere Bedingungen haben. Wir brauchen unbedingt wieder differenzierte Reisehinweise.“

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

rolhoc / Vor 28 Tage

Deswegen werden die Leute bei Neubuchungen auch sehr vorsichtig sein.

Majorcus / Vor 28 Tage

Stornoregelungen sind sehr, sehr kompliziert: man muss genau lesen können.

Hajo Hajo / Vor 29 Tage

Walter, haben Sie eigentlich den Artikel verstanden? Es geht um die Kosten einer Stornierung und die ist nur dann kostenlos, wenn gemäß den Bedinungen ein Grund vorliegt. Und der kann in diesem Falle nur die amtliche Reisewarnung, Einreisesperre oder Krankheit sein. Vor allem der Buchungstermin ist entscheident. Wer jetzt bucht kann sauber rein fallen, weil er das in Kenntnis der Situation trotzdem tat. Wer aber schon vor der Reisewarnung buchte, kann Glück haben. Freunde von mir haben alle ihre Geld zurück bekommen. Sie hatten im Februar und Anfang März und einer schon im Dezember gebucht. Sie hatten die Wahl auch einen Gutschein zu bekommen.

Also überlegen Sie genau, was Sie wann tun wollen. Mehr kann man Ihnen nicht raten.

Walter / Vor 30 Tage

Prima, nur so geht es. Reisebeschränkungen, die vor 2 Monaten in aller Vehemenz erlassen wurden, müssen nun anhand der Tatsachen entsprechend angepasst und korrigiert werden. Ist doch klar. Alles andere wäre populistisch und Missachtung demokratischer Grundsätze. Wie lange wollen die Staatsführer ihre Bevölkerung noch bevormunden? Die Entwicklung erfordert eine differenziere Behandlung von Reisewarnungen. Die Gegenstimmen zu den Maßnahmen werden zum Glück lauter.

kai / Vor 30 Tage

Na dann bin ich mal gespannt, wie die Veranstalter am 15. Juni ihre Kunden auf die Insel bringen wollen wenn der Flughafen bis 22. Juni dicht ist.... Hirnloses Gequatsche!