Briten müssen mit Mallorca-Reisen noch warten

| | Mallorca, Balearen |
Santa Ponça steht bei britischen Touristen hoch im Kurs.

Santa Ponça steht bei britischen Touristen hoch im Kurs.

Foto: UH

Während die ersten deutschen Touristen schon in der kommenden Woche auf Mallorca landen sollen, müssen sich britische Touristen noch gedulden. Die Infektionslage in Großbritannien sei mit der auf den Balearen nicht vergleichbar, erklärte die balearische Regierungschefin Francina Armengol am Dienstag.

Die vergleichsweise günstige Corona-Situation hatte bei der Bewilligung des touristischen Pilotprojekts, in dessen Rahmen bis zu 10.900 Urlauber aus Deutschland auf die Insel kommen sollen, eine wichtige Rolle gespielt.

"Maßnahmen zur Wiederbelebung des britischen Tourismus fallen in den Zuständigkeitsbereich der EU, auch wenn dieser Markt vor allem für Menorca und Ibiza eine wichtige Rolle spielt", erklärte der balearische Tourismusminister Iago Negueruela. Erst wenn die gesundheitlichen Voraussetzungen gegeben seien und grünes Licht von Seiten der EU vorläge, könne an eine Rückkehr britischer Urlauber gedacht werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 22 Tage

"schon auf dem Hinflug das ganze Flugzeug in Stimmung bringen müssen" - eine Folge der Leistungsgesellschaft, die die Reichen reicher & die Ärmeren kontinuierlich ärmer macht ... Wer andere Urlauber wünscht, sollte sich einmal Gedanken über die Folgen der neoliberalen Ausbeutungs-Gesellschaft machen - Sozialismus & Kommunismus haben sich als weniger geeignet erwiesen - das Genossenschaftssystem (siehe Banken, Wohnbau etc.) schon ...

Gloria / Vor 22 Tage

es ist eine kluge Entscheidung die Einreise nach Spanien oder auch generell in andere Länder von der Zahl und Höhe der Infizierten des Herkunfstlandes abängig zu machen, wenn diese in einem wesentlich höheren Verhältnis als dem Einreiseland stehen, sollte die Einreise nicht möglich sein oder nur mit einer Quarantänte Massnahme. Wir können alle hoffen das die Infektionszahlen weiter unten bleiben. Um die Engländer tut es mir aber auch irgendwo leid , nicht alle Insulaner sind " terrible" und nur am saufen, , solche Partyfreaks gibt es auch aus Deutschland, ich erinner nur an manchen KegelClub oder Jungesellenabschied die schon auf dem Hinflug das ganze Flugzeug in Stimmung bringen müssen. Egal welcher Nationalität sie entspringen, ist es lästig.

frank / Vor 23 Tage

Am besten bis 2030.......