Das Boutique-Hotel Cort am Rathausplatz in Palma. | Ultima Hora

0

US-amerikanische Touristen rangieren bereits auf Rang 3, was die Belegung der teuren sogenannten Boutique-Hotels in Palma de Mallorca anbelangt. Damit liegen nur noch Deutsche und Briten vor ihnen, wie der Chef des Hotelverbandes Asphama, Javier Vich, ausführte. Nach den Besuchern von jenseits des Atlantiks kommen Skandinavier, Schweizer und Niederländer.

Die Amerikaner gelangen seit Anfang Juni mit Direktflügen der Fluggesellschaft United Airlines ab New York-Newark auf die Insel. Sie gelten als sehr solvent und ausgabefreudig. Laut Javier Vich sieht es bei den Reservierungen bis in den September hinein sehr gut aus.

Jenseits von Palma zieht es die US-Amerikaner vor allem nach Deià, Sóller und Valldemossa. Sie gelten als gut vorbereitet und wissen bereits genau, welche Restaurants sie besuchen wollen.