Tarragona mit seinem Amfitheater liegt südlich von Barcelona. Dazwischen erstreckt sich Spaniens "Goldküste". | Santiago Boada/PEXELS

Die Reportage "Spaniens Goldküste – Eine Reise von Tarragona nach Barcelona" wird am Freitag, 7. Oktober, ab 21 Uhr im HR ausgestrahlt.

Die langen goldfarbenen Sandstrände haben der Region zwischen Tarragona und Barcelona ihren Namen gegeben – Costa Dorada, die "Goldene Küste". Schon die Römer schätzten diesen Küstenabschnitt Spaniens und vor allem das milde Klima. Die Filmautorin Juliane Hipp besucht in Tarragona das große Stadtfest Santa Tecla mit seinen spektakulären Castells, den Menschentürmen – eine Tradition, die in Spanien nur die Katalanen pflegen.

Ähnliche Nachrichten

Juliane Hipp fährt in das Hinterland Tarragonas, in die Weinregion El Priorat und nach Sitges, einen trubeligen Ferienort mit vielen kleinen Läden, Boutiquen, Galerien und Ateliers. Nicht weit entfernt liegt das Weinanbaugebiet Penedès, das bekannt für seinen Schaumwein ist.

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens und nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens. Sie liegt am Mittelmeer, circa 120 Kilometer südlich der Pyrenäen und der Grenze Frankreichs. Die imposante Kirche Sagrada Família und andere Wahrzeichen der Moderne von der Hand des Künstlers Antoni Gaudí sind überall in der Stadt zu finden. Das Museu Picasso und die Fundació Joan Miró zeigen moderne Kunstwerke ihrer Namenspaten.

Wäre Barcelona ein Mensch, würde man sagen: Sie ist sexy, sie hat Charakter und steckt voller Geschichten.