Rosana Morillo (li.), Francina Armengol und Iago Negueruela bei ihrem Treffen am Dienstag (kl. Foto). Für die Balearen und ihre Tourismuswirtschaft wird es einen Geldsegen geben. | CAIB/Josep Bagur Gomila

Die frisch gebackene spanische Staatssekretärin für Tourismus, Rosana Morillo, hat bei ihrem Antrittsbesuch in Palma de Mallorca am Dienstag erklärt, dass die Balearen-Regierung insgesamt 230 Millionen Euro aus dem EU-Kohäsionsfonds "Next Generation" für die Verbesserung touristischer Infrastruktur erhalten wird. Dieser Betrag entspricht zehn Prozent der Summe, die das spanische Tourismusministerium für die gesamte Tourismusindustrie des Landes bereitstellt und die sich auf 3,4 Milliarden Euro beläuft.

"Der hohe Prozentsatz an Fördergeldern für die Balearen spiegelt deren Führungsrolle innerhalb der nationalen Urlaubsbranche wider", erklärte die Staatssekretärin im Beisein von Landesministerpräsidentin Francina Armengol und dem regionalen Tourismusminister Iago Negueruela. Dieser wiederum teilte in der anschließenden Pressekonferenz mit, dass die Landesregierung am vergangenen Freitag bereits eine Art Vorschuss aus Madrid in Höhe von 80 Millionen Euro überwiesen bekommen habe. Das Geld soll für die "touristische Wiederbelebung" nach der Corona-Zäsur verwendet werden.

Ähnliche Nachrichten

Dabei ließ er jedoch offen, in welche konkreten Projekte sein Ministerium die Zuschüsse aus Brüssel investieren will. Ein Großteil der jetzt versprochenen 230 Millionen Euro dürfte in den Bau der geplanten Straßenbahn zwischen Palmas Flughafen und dem Stadtzentrum fließen. Sowohl Morillo als auch Negueruela zeigten sich hinsichtlich der kommenden Urlaubssaison auf den Inseln zuversichtlich. Das ließe sich bereits an dem gewachsenen Interesse der Aussteller an der spanischen Tourismusmesse Fitur in Madrid erkennen, die vom 18. bis 20. Januar stattfindet.

Auf der Fitur wolle man "die Balearen als führendes Reiseziel in Spanien konsolidieren", so Negueruela bei der Pressekonferenz. Der Besuch der Staatssekretärin für Tourismus auf Mallorca ist ihr erster offizieller Besuch seit ihrem Amtsantritt letzte Woche in Madrid, an dem auch der Minister für Industrie, Tourismus und Handel, Reyes Maroto, teilnahm. Morillo war erst vor wenigen Wochen von der Balearen-Regierung zur Zentralregierung in Madrid gewechselt.