Die Playa de Muro zieht jedes Jahr Tausende Urlauber und Einheimische an. | Stephan Weiss

Langsam, aber sicher – so lässt sich das Buchungsverhalten deutscher und englischer Urlauber beschreiben, wenn es um den Mallorca-Urlaub 2023 geht. Nach der Pandemie planen Menschen ihren Urlaub nicht mehr so weit im Voraus, wie Zahlen des Hotelverbands (FEHM) zeigen. Die Präsidentin María Frontera zeigte sich auf der Tourismusmesse in Madrid (Fitur) aber optimistisch. Sie rechnet mit einer vielversprechenden Saison. "Es scheint, dass die wirtschaftliche Rezession und die Energiesituation die Tourismussaison nicht beeinflussen werden", hieß es. Trotz höherer Energiekosten und steigender Lebensmittelpreise wollen deutsche Urlauber wohl nicht auf ihren Urlaub verzichten.

Im Februar und März wird auf Mallorca rund die Hälfte der Hotels geöffnet sein. In der Osterwoche vom 2. bis 10. April wird erwartet, dass 70 Prozent aller Unterkünfte auf der Insel geöffnet sein werden. Auch bei Urlaubern aus dem Vereinigten Königreich nehmen Reiseveranstaltern und Hoteliers eine Veränderung war, denn auch sie sind zurückhaltender bei Buchungen, die lange im Voraus getätigt werden. Verbands-Präsidentin Frontera sagte: "Es gibt auch eine positive Entwicklung, auch wenn sie vielleicht langsamer verläuft." Der allgemeine Trend für die kommende Saison sei "sehr gut".

Ähnliche Nachrichten

Parallel haben Airlines und Reedereien einen "Rekordsommer" für 2023 angekündigt. Deshalb stocken die Fluggesellschaften Air Europa, EasyJet, Iberia Express und Ryanair sowie der Reedereien Baleària und Trasmed ihre Sitzplatzkapazitäten teilweise um 15 Prozent auf. "Alles deutet darauf hin, dass die Verkehrsdaten für Flugzeuge und Passagiere auf den Inseln im Jahr 2019 übertroffen werden. Die Saison sieht gut aus, denn der europäische Markt wird trotz Inflation und Energiekosten nicht aufhören zu reisen", sagte der Vorstandsvorsitzende von Air Europa, Jesús Nuño de la Rosa, auf der Tourismusmesse Fitur.

Auch der spanische Markt boomt. Im vergangenen Jahr habe man mehr als zwei Millionen Passagiere von spanischen Flughäfen auf die Balearen gebracht, sagte De La Rosa. Die Route Palma-Malaga werde wegen der ungebrochenen Nachfrage das ganze Jahr über angeboten. Die Fluggesellschaft Iberia Express rechnet damit, dass in diesem Sommer auf Mallorca 15 Prozent mehr inländische Flüge landen werden.