Auf Mallorca schrumpft die Mittelschicht

Mallorca |
Schlangestehen vor einer Suppenküche in Palma.

Schlangestehen vor einer Suppenküche in Palma de Mallorca.

Foto: Foto: UH / Archiv

Die Mittelschicht auf Mallorca und den Nachbarinseln hat immer weniger Angehörige. Laut dem nationalen Statistikinstitut INE ist der Anteil zwischen 2008 und 2016 von 60,7 auf 54,4 Prozent gesunken. Das ist die zweitniedrigste Quote aller spanischen Regionen.

Gleichzeitig ist der Anteil der niedrigen Einkommen von 18,2 Prozent auf 20,6 Prozent gestiegen, und die hohen Einkommen haben von 21,2 auf 25 Prozent zugelegt. Die wachsende Polarisierung wird auf die Folgen der Wirtschaftskrise zurückgeführt. Zudem gebe es kaum noch feste Stellen, schreibt die Tageszeitung Ultima Hora. 86 Prozent aller 2016 neu abgeschlossenen Arbeitsverträge seien befristet. Das durchschnittliche Nettoeinkommen liegt pro Jahr bei 10.828 Euro.

Unterdessen ist die Zahl der dringenden Sozialhilfefälle in Palma de Mallorca im ersten Quartal auf 5.358 gestiegen. Das sind 7,6 Prozent mehr als noch Anfang 2015. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klaus Rheine / Vor über 3 Jahren

Volker Pispers (2015): Der Kapitalismus lebt davon, dass er den Menschen für blöd hält, damit er das Finanzsystem nicht kapiert. https://www.youtube.com/watch?v=4cNDySC0QeY