Mega-Park schließt Restaurant und Terrassen

| Palma, Mallorca | | Kommentieren
So sieht er aus, der Mega-Park.

So sieht er aus, der Mega-Park.

Foto: MM-Redaktion - Archiv

Die Betreiber des Mega-Parks sind am Freitag (6.4.) der Anweisung der Stadt Palma de Mallorca nachgekommen, das Restaurant "Don Quixote" und auch die Terrassen zu schließen. Das bestätigte Geschäftsführer Gerry Arnsteiner dem MM. Um 12 Uhr mittags endete die Frist. Die Einrichtungen im ersten Stockwerk des bei Deutschen sehr beliebten Vergnügungstempels an der Playa de Palma, die laut der Stadt ebenfalls illegal sind, waren in diesem Jahr noch gar nicht eröffnet worden. Der Mega-Park hat noch zwei Monate Zeit, bauliche Veränderungen rückgängig zu machen.

Die Stadt Palma stößt sich daran, dass der Besitzer des Mega-Parks, der in U-Haft einsitzende Vergnügungs-Unternehmer Tolo Cursach, zwei Lizenzen in den vergangenen Jahren vermischte. Im Jahr 2004 hatte der Mega-Park eine Vergnügungs-Lizenz erhalten, zwei Jahre später folgte eine Restaurant-Lizenz. Vor einigen Tagen entschied die Stadt, dass lediglich die Vergnügungs-Lizenz Geltung habe.

Mega-Park-Geschäftsführer Arnsteiner teilt die Ansicht der Stadt nicht. Man habe immer das Gesetz befolgt und werde jetzt sämtliche Rechtsmittel einlegen, um den Geschäftsbetrieb wieder wie in den vergangenen Jahren laufen zu lassen, sagte er dem MM.

Dass der Kult-Komplex nicht schon vor Jahren zurechtgestutzt wurde, liegt nach Angaben eines Stadt-Sprechers daran, dass man sich erst während der jüngsten Ermittlungen gegen Tolo Cursach mit der Angelegenheit näher beschäftigt habe.

Das kathedralenartige Gebäude des Mega-Parks wurde im Jahr 2004 eröffnet. Davor hatte es jedoch auf dem Gelände seit dem Jahr 2000 ebenfalls bereits einen Mega-Park gegeben. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Silke / Vor über 3 Jahren

@Swen: :-) @Petra: Schön, dass Sie die Historie des Megapark kennen... Dann erklären Sie uns diese doch mal... und ich muss nicht nach Mallorca in den Megapark, damit ich gute Laune habe, so wie Sie. Zudem war ich selbst schon im Megapark... und ja, sollten hier illegale Bauten vorhanden sein, so muss halt dagegen vorgegangen werden. Ich glaube nicht, dass Sie es so toll finden würden, wenn man vor Ihrer Haustüre plötzlich einen riesigen Partytempel ohne Baugenehmigung bauen würde...

Petra / Vor über 3 Jahren

Die die am meisten Hettzen sind doch die ersten die da rein gehen ,woher sollen sie den so genau wissen was die Histori des Megapark ist,oder sitzt ihr den ganzen Tag davor und lästert.Habt ihr nichts besseres zu tun oder seid ihr Freudlose Personen

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Mein Gott nochmal, hört doch mit diesen Märchen auf. Woher wollt Ihr wissen was denn wirklich für Probleme bestehen und wie die Historie des Megaparks abgelaufen ist? Schwarzgeld? Marco sind Sie vorsichtig mit solchen Verleumdungen. Im übrigen stimme ich @Tacheles voll zu, dass die Angestellten nun im Regen stehen obwohl sie mit der Sache gar nichts zu tun haben. Aber das ist asozialen Hetzern im Forum völlig Wurscht egal wie? Überprüft mal Eure Gesinnung. Man glaubts ja nicht.

Marco / Vor über 3 Jahren

Gut so. Weiter und ständig kontrollieren. Der GF und der Betreiber haben gegen Auflagen verstossen und sollen jetzt ein Teil der schwarz Gelder den Anwälten in den Rachen werfen,

Tacheles-1 / Vor über 3 Jahren

Die Angestellten stehen nun auf der Strasse und müssen sehen wie sie zurecht kommen.

mallemann / Vor über 3 Jahren

ich denke mal,bis Mitte Juni wird alles wieder beim alten sein....eine Kräne kratz der anderen kein Auge aus.... Für Petra und Hajo wäre es natürlich ,,,,WUNDERBAR,,,,

Ron / Vor über 3 Jahren

Immerhin ein Anfang vom Ende.

Silke / Vor über 3 Jahren

Ach, da wird Petra aber traurig sein...