Balearen verursachen am meisten Müll in Spanien

| Mallorca |
Müll wird auf Mallorca immer noch unsachgemäß entsorgt. Alleine die Bauabfälle haben in den vergangenen Jahren enorm zugenommen.

Müll wird auf Mallorca immer noch unsachgemäß entsorgt. Alleine die Bauabfälle haben in den vergangenen Jahren enorm zugenommen.

Foto: Michels

Die Balearen produzieren spanienweit am meisten Müll. Das hat eine Untersuchung des balearischen Umweltministeriums ergeben. In Zahlen bedeutet das 763,5 Kilogramm pro Einwohner und Jahr. 82 Prozent davon können nicht recycelt werden, unter anderem weil der Abfall nicht getrennt wird.

Auf den Inseln zeigt sich zudem, dass die Müllproduktion je nach Saison unterschiedlich ist. Im Sommer wird auf Mallorca rund 35 Prozent mehr Müll produziert als im Winter. Dann wird auch weniger recycelt, wie die Untersuchung zeigt. Noch drastischer ist es auf Menorca: Dort steigt die Rate während der Hochsaison um 154 Prozent an.

In der Studie wird deutlich, dass Bauabfälle in den vergangenen fünf Jahren auf Mallorca um 180 Prozent zugenommen haben. Das Umweltministerium weist darauf hin, dass 2018 alleine im ländlichen Raum auf Mallorca 613 Baugenehmigungen erteilt wurden.

Es gibt aber auch positive Beispiele: Zwölf der 67 Gemeinden auf Mallorcas trennen bereits mehr als 60 Prozent des Mülls, darunter sind etwa Esporles, Bunyola und Puigpunyent. Das Umweltministerium plant zudem Strategien, um sich am europaweiten "Zero Waste"-Projekt zu beteiligen. Mit der Kampagne soll unter anderem das Bewusstsein der Bürger für deren eigenes Wegwerfverhalten geschärft werden. Mehr hier.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Carneval / Vor 5 Monaten

Die Touristen werden immer wieder darauf hingewiesen, ökologisch zu denken und auch zu handeln. In den Hotels hat noch niemand etwas davon gehört. Die Raumpflegekräfte werfen alles in einen Müllsack, was die Gäste vorher getrennt bereitgelegt hatten. Auch Batterien, welche ich an der Rezeption abgegeben hatte, wurden in den Papierkorb geworfen. Mülltrennung ist immer noch ein Fremdwort.

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Das zu viel Abfall/Wertstoff nicht Recycelt werden kann ist die Schuld der Verbraucher. Kippen, Farben, Oele, Reinigungsmittel in Flaschen. Oder Plastik mit anderen Abfall voll gestopft. Alu Deckel nicht getrennt vom Becher entsorgt und all dieser Unfug kann von der Sortieranlage nicht sauber getrennt werden. Wer soll das mit der Hand auf dem Fließband aus sortieren in einem Gebäude wo es unerträglich nach Verwesung stinkt? Wer von Euch Schlaumeiern möchte da arbeiten? Keiner, aber hier sich großartig als Umweltschützer auf Spielen.

Metti / Vor 5 Monaten

frank: die Faulheit den Deckel hochzuheben, liegt bei allen gleich, ob Tourist, Resident, Einheimischer oder hier dauerhaft lebender Nichtresident ua. mit ausländischem Kennzeichen. In Canyamel zB ist, trotz genügend vorhanden Tonnen zum Trennen, das echt ein Problem. Wenn du was abwirfst und ein Leihwagen oder jemand mit ausländischen Kennzeichen wartet mit seinem Ausladen, bis man selbst verschwunden ist, weiß man genau was der vorhat...

frank / Vor 5 Monaten

Wen wunderts.Kaum Container für Mülltrennung.Und hat man schon mal die Möglichkeit, kommt die Faulheit oder ISTMIREGAL-Einstellung raus.Unfähig, Papier oder Plastik in die jeweiligen Container zu entsorgen.Am liebsten wird hier der Müll sowieso daneben gestellt, weil viele zu faul sind, den Deckel vom Müllcontainer zu heben.Was erwarten die Verantwortlichen ??? Hier wird in vielen Bereichen geplant, Vorhaben veröffentlicht, aber die Umsetzung und Kontrollen danach sind ein Drama.