Hessen verdonnert Lauda zu hoher Strafzahlung

| |
Blick auf einen Lauda-Flieger.

Blick auf einen Lauda-Flieger.

Foto: Mallorca Magazin

Der Mallorca-Flieger Lauda hat regelmäßig gegen das Nachtflugverbot in Frankfurt/Main verstoßen. Wie deutsche Medien am Donnerstag berichteten, verhängte das Bundesland Hessen deswegen ein Bußgeld in Höhe von mehr als einer Viertelmillion Euro.

Die Jets der Ryanair-Tochter landeten sehr oft erst nach 23 Uhr am Flughafen Frankfurt. Lauda war im Sommerflugplan 2018 nach Angaben des hessischen Umweltministeriums insgesamt 68-mal erst nach 23 Uhr gelandet.

Theoretisch hätte Hessen auch die verantwortlichen Piloten persönlich zur finanziellen Haftung heranziehen können. Darauf sei jedoch verzichtet worden, weil die Piloten "für Flugpläne mit zu engen Taktzeiten nichts können".

Die Stadt Frankfurt begrüßte die Entscheidung. "Aber mit Bußgeldern alleine wird man das Problem nicht aus der Welt schaffen", erklärte die Fluglärmschutzbeauftragte Ursula Fechter. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

Ach ja die Cargo Flieger fliegen rund in die Uhr damit Ihr am nächsten Tag pünktlich die Blöd am Kiosk vorfindet. Oh wehe die ist nicht da???

In der Mediathek findet Ihr die Dokumentation ueber die Cargoflieger in Leipzig dem größten Postterminal Europas wo 4.000 DHL Mitarbeiter in 3 Schichten Post aus aller Welt umschlagen. Egal woher sie ankommt und wohin sie geht.

Die Antononw ist auch dort stationiert.

Hajo Hajo / Vor 4 Monaten

Wer als Passagier betroffen ist ist froh, nicht umgeleitet zu werden um dann irgendwo in der Prärie übernachten zu müssen. Verspätungen sind ganz normal und auch bei der. Lufthansa. Da macht man aber kein Theater. In MUC kommt das jeden Tag bei Überseefluegen vor. Ganz normal. Ob der Sprit noch für eine Umleitung reicht ist auch egal oder wie?

Kaese jetzt noch von der Maxx zu schwafeln.

Das Problem der Kläger ist dass ihnen das alles Schei... egal ist und auch das ja eine Landung ohne viel Lärm ist und kein Start. Runter kommen sie immer oder?

Paula / Vor 4 Monaten

"verdonnert"???? je Gesetzesübertretung ca. 3000,-. zahlt Lauda aus der Portokasse, wenn überhaupt. Lauda zahlt noch nicht mal die von der EU festgelegten Entschädigungen für Verspätungen ohne Klage und Urteil eines Gerichts.

Majorcus / Vor 4 Monaten

"Aber mit Bußgeldern alleine wird man das Problem nicht aus der Welt schaffen", erklärte die Fluglärmschutzbeauftragte - richtig, besser wäre, denen ein paar Tages-Rand-Slots zu streichen. Mit deren 737 Max wird eh' kaum jemand fliegen wollen. Dann können auch Flughafenanwohner wieder besser & mehr schlafen.