Mit dieser Grafik verdeutlichen Palmas Verkehrsbetriebe ihren Zuwachs auf nahezu 17 Millionen Passagiere im ersten Halbjahr des Jahres. | EMT

0

Die Balearen-Hauptstadt auf Mallorca zählt lediglich rund 400.000 Einwohner. Die Verkehrsbetriebe von Palma haben indes von Januar bis einschließlich Juni nahezu 17 Millionen Passagiere befördert. Das sind 5,5 Millionen Fahrgäste beziehungsweise fast 50 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum vor einem Jahr.

Damit schließen die EMT-Busbetriebe wieder an ihre besten Zeiten vor der Pandemie an, sagte Palmas Dezernent für nachhaltige Mobilität, Francesc Dalmau. Das öffentliche Unternehmen ist zuversichtlich, im laufenden Jahr mehr als 40 Millionen Fahrgäste befördern zu können.

Der Verkehrsstadtrat begründete die verbesserten Zahlen mit dem wirtschaftlichen Aufschwung, der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt sowie mit dem Anstieg der Kraftstoffpreise für Benzin und Diesel. Das habe so manche Bürger vom eigenen Auto auf die öffentliche Verkehrsmittel umsteigen lassen.

Doch auch der boomende Tourismus füllt die Verkehrsbusse wie in Vor-Corona-Zeiten. Insbesondere auf der Linie A1, die vom Flughafen zur Plaça d'Espanya ins Stadtzentrum führt, wurde ein Anstieg der Fahrgäste um 250 Prozent im Vergleich zum Vorjahr registriert.

Auf der Linie A2, die vom Airport Son Sant Joan nach Arenal fährt, legten die Fahrgastzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 800 Prozent zu. Begünstigt wurde diese Entwicklung nach Angaben der EMT auch dadurch, dass die Strecke bis an das Ende der Playa de Palma in der Gemeinde Llucmajor verlängert wurde.

Ähnliche Nachrichten

Infos zum Angebot der EMT-Busbetriebe finden Sie zum Teil auch in deutscher Sprache auf der Webpage der öffentlichen Verkehrsgesellschaft.