Der BMW i7 am Donnerstagabend bei seiner Vorstellung in der Niederlassung von Vertriebshändler Proa Premium. | Teresa Ayuga

Die Niederlassung des BMW-Vertriebshändlers Proa Premium in Palma war am Donnerstagabend Schauplatz der Spanien-Premiere der Elektro-Version der i7-Limousine. Vor rund 200 geladenen Gästen, darunter auch BMW-Markenbotschafter Prinz Leopold von Bayern, wurde das Flaggschiff der Münchner Autoschmiede präsentiert, das in Spanien ab Ende des Jahres mit einem Grundpreis von 140.000 Euro angeboten wird.

Neben seinen XL-Maßen – der Wagen ist knapp 5,40 Meter lang - und einem bis zu 600 PS starken, auf Vorder- und Hinterachse verteiltes E-Triebwerk dürfte der i7 vor allem die Mitfahrer auf dem Rücksitz begeistern. Die können auf Knopfdruck einen 80 Zentimeter großen 8k-Bildschirm vom Dachhimmel gleiten lassen, der den Fond zu einem dreisitzigen Kinosaal macht.

Ab Frühjahr 2023 will BMW für den i7 eine Fernbedienung anbieten, mit der sämtliche Ein- und Ausparkmanöver auch von außerhalb des Fahrzeugs über die hauseigene Smartphone-App gesteuert werden können. Ein extra dafür entwickelter Manövrierassistent kann mithilfe von GPS- und aufgezeichneten Lenkbewegungen verschiedene Rangiermanöver mit einer Streckenlänge von jeweils bis zu 200 Metern fahren, ohne dass jemand am Steuer sitzt.

BMW will in den kommenden Wochen rund 2500 Premium-Händlern auf Mallorca zeigen, wie man die vollelektrische Nobelkarosse am besten an den Mann oder die Frau bringt. Dafür mieteten die Münchner knapp einen Monat lang das Landgut La Fortaleza in Pollença. Die Händler werden gruppenweise eingeflogen und bleiben jeweils für drei oder vier Tage zur Schulung.