Mallorca-Regierung verzichtet auf QR-Dokument bei Einreisenden aus dem Inland

| Mallorca |
Im Flughafen ist weiterhin recht viel los.

Im Flughafen ist weiterhin recht viel los.

Foto: Ultima Hora

Angesichts der sich verbessernden Coronazahlen hat die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln neue Lockerungen beschlossen. Künftig müssten Einreisende aus dem Inland bei der Gesundheitskontrolle nicht mehr das bislang verlangte Formular mit QR-Code vorzeigen, sagte Tourismusminister und Regierungssprecher Iago Negueruela am Mittwoch. Es genüge das EU-Impfdokument.

Neu ist auch, dass Strände nunmehr bis 0 Uhr betreten werden dürfen. Bislang hatte die Zeit 22 Uhr gegolten. Das ist gilt auch für Spielplätze. Diese Lockerungen gelten bis zum 27. September.

Da die ursprünglich anvisierte Bevorzugung von vollständig Geimpften bei Veranstaltungen durch Gerichte verhindert wurde, will man die Ausbreitung des Virus weiter durch die Verringerung der Zahl von Besuchern unterbinden. Das Auslastungsmanagement sei bei der Pandemiebekämpfung ein ganz wichtiges Werkzeug, zitierte die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora Regierungskreise.

Unterdessen befürchten Vertreter des weiterhin geschlossenen nächtlichen Freizeitgewerbes, dass der Verzicht auf eine Öffnung Trinkgelagen und wieder erhöhten Ansteckungen Vorschub leistet. Das bringe Mallorca näher an eine erneute Coronawelle, sagte Miguel Pérez Marsá, der Chef des zuständigen Verbandes Abone. Ähnlich äußerte sich der Verband Caeb Restauración.

Im Augenblick verbessern sich die Coronazahlen spanienweit zusehends. Während Deutschland in den vergangenen Monaten weniger Probleme hatte, hat sich das Verhältnis inzwischen umgekehrt. Jetzt sind die Inzidenzwerte auf den Inseln niedriger als in der Bundesrepublik.

(Aktualisiert um 13.07 Uhr)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.