Mini-Auszeichnung von Michelin

Mallorca hat drei Lokale mit "Bib Gourmand"

Das Reifenmännchen Bibendum steht für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Reifenmännchen Bibendum steht für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Foto: Foto: Michelin

Das Reifenmännchen „Bibendum" steht nicht nur für die Marke Michelin, sondern auch für Restaurants mit sorgfältiger und preiswerter Küche. Im Gourmet-Führer des französischen Reifenherstellers stellt die Werbefigur einen sogenannten „Bib Gourmand" dar. Ganz anders als bei den Sternen für höchste kulinarische Ansprüche garantiert das Gütesiegel dem Gast keine Gourmet-Gerichte, sondern ein gut-bürgerliches Niveau mit Preisen von maximal 35 Euro für das Drei-Gänge-Menü.

Immer vorausgesetzt, dass die Qualität stimmt und die Michelin-Tester tatsächlich vorbei geschaut haben – was in dieser Kategorie keine Selbstverständlichkeit ist. In der aktuellen Ausgabe 2013 kamen diese Umstände quer über die Insel immerhin in drei Lokalen zusammen: Im Son Tomás in Banyalbufar, im Joan Marc in Inca und im Bens d'Avall in Sóller. Alle drei haben das kleine Michelin-Prädikat neu erworben. Nicht mehr genannt ist dagegen das Genestar in Alcúdia, das den „Bib Gourmand" einige Jahre lang geführt hatte.

Ganz zufällig und willkürlich scheint die Auswahl der Tester also offenbar nicht zu sein. So auch im Son Tomás bei der deutsch-mallorquinischen Familie Picornell-Funke, wo schon der Blick über die Steilküste von Banyalbufar etwas Besonderes ist. Auch die Karte ist gediegen: „Als Hauptspeise empfehlen wir die Languste im Reistopf für 18,50 Euro", sagt Köchin Natalia Picornell.

Zu den beliebtesten Vorspeisen zählt das vegetarische Frito Mallorquín (Kartoffelgericht) für zehn Euro. Ausklingen lassen kann man die Mahlzeit an der Hauptstraße von Banyalbufar (C/. Baronia 17) etwa mit einem Mandel-Orangen-Kuchen für 5,75 Euro. Seit Anfang Februar ist das frisch renovierte Restaurant wieder in Betrieb. Geöffnet ist zurzeit nur mittags von 12 bis 16 Uhr (Dienstag Ruhetag), ab März auch wieder abends von 19 bis 22.30 Uhr (August ab 20 Uhr).

Mehr als nur den Blick auf das Meer und die Yachten in Palmas Club de Mar hat auch das Bens d'Avall am Paseo Marítimo zu bieten. Es ergänzt seit einem Jahr das hochpreisigere Stammhaus an der Straße von Deià nach Sóller. In Palma hat Benet Viçens zurzeit ein Degustationsmenü für 29,50 Euro im Angebot: Es gibt Speisen wie Kürbiscremesuppe mit Bauchspeck, Blutwurst, Croutons und Mozzarella-Perlen, frischen Fisch der Saison mit amerikanischer Sauce, Pilaw-Reis, Champignons und Zuckererbsen oder knuspriges Spanferkel mit Granatapfel-Sauce und Pinienkerne sowie einen typisch mallorquinischen Nachtisch nach Wahl. Geöffnet ist im Winter jeden Mittag von Dienstag bis Samstag sowie von Donnerstag bis Samstag auch abends.

Nicht ganz so bevorzugt liegt das Restaurant von Joan Marc an der Plaça Blanquer in Inca, dafür kann der Chef, der früher im Fünf-Sterne-Hotel Son Brull kochte, mit günstigen Preisen aufwarten: Einen  Schlachtauflauf („Frito de Matanza") oder ein Schweinskonfit gibt es für je sieben Euro, glasierte Ochsenschwanzterrine mit Rotwein-Jus für zehn Euro und den Lammbraten für 14 Euro.

Als Nachtisch bekommt man zum Beispiel Crème Brulée aus weißer Schokolade mit Orangen und Pistazien (fünf Euro). Geöffnet ist täglich von 13 bis 15.30 Uhr und von 20 bis 22.30 Uhr (Montag Ruhetag).

(Valentinstag in allen Lokalen auf Anfrage, teilweise mit Sonderkarte)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.