espinagades, espinagada, panaderia reina maria cristina, sant antoni

0

Zutaten

20 g Hefe
500 g Mehl vom Typ 405
200 bis 220 ml Olivenöl
etwas Zucker und etwas Salz
1 Tasse lauwarmes Wasser.

Für den Belag:

250 g Spinat, grob gehackt
800 g Süßwasseraal
300 g frische Erbsen
3 Knoblauchzehen
3 Frühlingszwiebeln, grob gehackt
200 ml Olivenöl
1 Bund feingehackte, glatte Petersilie
Saft einer Zitrone
1 scharfe, kleine Paprika
Salz, Pfeffer und Paprikapulver

Zubereitung:

Die Aale säubern, waschen, von den Gräten befreien und in gleich große Stücke schneiden. Knoblauch, Petersilie, Zitronensaft und Paprikapulver in das Olivenöl geben und den Aal darin mindestens einen Tag marinieren.

Hefe in Wasser auflösen, etwas Zucker und einen Esslöffel Mehl dazugeben. An einem warmen Ort gehen lassen.

Mehl, lauwarmes Olivenöl, Salz, Wasser und die Hefemischung gut verkneten, bis der Teig glatt ist. Zugedeckt erneut gehen lassen. Er muss das doppelte Volumen haben.

Den Teig auf einem geölten Backblech ausrollen. Mehrfach mit einer Gabel einstechen.

Die Erbsen kurz in Salzwasser dünsten und abtropfen lassen.

Spinat, Zwiebeln und scharfe Paprika in Öl andünsten, die Erbsen hinzufügen. Dann die Gemüsemischung auf dem Teig verteilen, die Aalstücke dazugeben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad eine gute halbe Stunde backen.

Man kann die „Espinagada" warm oder kalt essen. Dazu schmeckt ein süffiger, schwerer Rotwein.