Palmas Einwohner mit Lebensqualität unzufrieden

Balearen-Metropole landet in Städte-Studie auf dem vorletzten Platz

Palma |
Blick auf Palmas Kathedrale.

Blick auf Palmas Kathedrale.

Foto: Foto: T. Ayuga

Sonne, Meer und angenehmes Klima – das sollte eigentlich ausreichen, um sich in Palma wohlzufühlen. Dem aber ist nicht so. Die Bewohner der Inselhauptstadt bewerten die Lebensqualität weitgehend negativ, wie eine Umfrage ergeben hat.

Palma belegt in der Studie der Verbraucherschutz-Organisation OCU den vorletzten Platz – mit 45 von 100 möglichen Punkten. Nur Las Palmas auf Gran Canaria schneidet noch schlechter ab (43 Punkte). Testsieger ist das nordspanische Pamplona (62 Punkte), gefolgt von der baskischen Hauptstadt Vitoria (58 Punkte).

52 Prozent der Befragten in Palma äußerten zudem die Ansicht, die Lebensqualität habe sich in den vergangenen Jahren verschlechtert. In dieser Kategorie ist Palma damit Schlusslicht. Vorletzter ist Madrid, wo sich 49 Prozent der Befragten überzeugt zeigten, es habe zuletzt eine Verschlechterung gegeben.

Untersucht wurden in der Studie 30 spanische Städte. Die Hälfte von ihnen fiel durch. Neben Palma und Las Palmas schnitten besonders Badalona, Alicante, Sevilla und Tenerife schlecht ab. Zu den bestbewerteten Städten zählen neben Pamplona und Vitoria auch Gijón, Bilbao, Logroño und Albacete. Insgesamt stünden die großen Städte wie Madrid und Barcelona samt ihren Einzugsgebieten, die Inselstädte wie Palma und Las Palmas, sowie Städte im Süden der Halbinsel schlechter da, heißt es in der Studie. Die fünf bestbewerteten Städte liegen allesamt in Spaniens Norden.

Die Verbraucherschützer ließen die Befragten ihre Stadt in jeweils elf Kategorien bewerten, darunter die Situation auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt, das Kultur-, Freizeit- und Sportangebot, Verkehr, Sicherheit, Gesundheitswesen, Einkaufsmöglichkeiten und Umwelt.

Am schlechtesten schnitt Palma in den Kategorien Arbeits- und Wohnungsmarkt ab. Auch das Gesundheitswesen sowie die Sicherheit bekamen nur ein Ungenügend. Auch das kulturelle Angebot wurde nur als unterdurchschnittlich bewertet. Die beste Note bekam Palma für seine Einkaufsmöglichkeiten. Das Klima floss in die Bewertung nicht mit ein. (jm)

Mitmachen

Wie viel Lebensqualität hat Palma zu bieten?

Bei dieser Umfrage kann leider nicht mehr abgestimmt werden.

  • Palma ist die schönste Stadt, die ich kenne: 16.22%
  • In Palma würde ich liebend gerne leben: 49.85%
  • Das Klima ist toll, das war es dann aber auch: 16.82%
  • In Palma möchte ich nicht begraben sein: 17.12%

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Martin Müller / Vor über 7 Jahren

Das kulturelle Angebot Palmas soll schlecht sein? Nun ja, es kommt darauf an, was man unter Kultur versteht. Für mich sind das klassische Konzerte und Kunstausstellungen. Und da bietet Palma ja nun einiges. Klar, das Teatre Principal hat kein eigenes Ensemble und ist auf Gastspiele angewiesen, die habe ich aber immer als hochkarätig erlebt. 15 Konzerte des Balearen-Sinfonieorchesters gibt es jedes Jahr im Auditorium. Und im August gibt es in Valldemossa (nur eine halbe Autostunde von Palma entfernt - vier Klavierabende mit renomierten Pianisten (im kommenden Sommer gastiert z.B. Marc Andre Hamelin). - Ich denke, Palma hat von Jahr zu Jahr mehr Kultur zu bieten.