Yacht des Königs erwacht aus Winterschlaf

"Fortuna" aus Trockendock ins Wasser verlegt

Die "Fortuna" (das hintere Schiff) im Hafen von Palma.

Die "Fortuna" (das hintere Schiff) im Hafen von Palma.

Foto: Foto: Gabriel Alomar

Die Yacht "Fortuna" des spanischen Königs Juan Carlos, die im Trockendock überwintert hat, ist wieder in ihrem Element. Gestern wurde das schnittige Schiff bei Probefahrten in der Bucht von Palma gesichtet, begleitet von einem Patrouillenboot der Guardia Civil. Die Testfahrten sind ein Indiz dafür, dass die Königsfamilie bald wieder ihren Mallorca-Urlaub antreten wird, vielleicht auch schon vorher hin und wieder für ein Wochenende nach Mallorca kommen wird.

Die "Fortuna", die im Jahr 2000 ein alterschwaches Schiff gleichen Namens ersetzt hat, war ein Geschenk von zwei Dutzend Unternehmern der Region, darunter etliche Hoteliers, für den spanischen Monarchen. Sie wollten dem König dafür danken, dass er seine Urlaube auf Mallorca verbringt und so zum Werbeträger für die Ferienregion wurde.

Die "Fortuna" ist mehr als 40 Meter lang, und die Rolls-Royce-Motoren beschleunigen die Yacht bis auf rasante 65 Knoten – die Unternehmer, die das wertvolle Geschenk machten, wussten um die Vorliebe des Königs für schnelle Gefährte zu Lande und zu Wasser. (jog)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.