Im TV: Neue „Goodbye Deutschland!"-Storys der Mallorca-Auswanderer

| | Mallorca |
Sandra Scheack und Gregor Biewendt leiden unter den hohen Mieten auf Mallorca und wollen ein Haus kaufen.

Sandra Scheack und Gregor Biewendt leiden unter den hohen Mieten auf Mallorca und wollen ein Haus kaufen.

Foto: Vox

Wenn das Geld knapp wird … dann macht das Leben auf Mallorca weniger Spaß. Eine geballte Ladung Mallorca bekommt der TV-Zuschauer in der jüngsten Folge von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” geboten, die Vox am Montag, 5. März, um 20.15 Uhr ausstrahlt.

Isabell und Thomas Maier aus Gärtringen bei Stuttgart tauschen ihr bequemes Leben gegen eine ungewisse Zukunft auf Mallorca. In Deutschland betreibt das Paar eine gut gehende Firma für Bodenbeläge. Doch vor allem Thomas will es noch einmal wissen und mit einer einzigartigen Geschäftsidee die Sonneninsel erobern: Der gelernte Schlosser will gut betuchten Finca-Besitzern Pool-Überdachungen verkaufen.

Jens und Daniela Büchner wollen in knapp zwei Monaten in Cala Millor ein Fan-Café eröffnen. Doch die Baustellen in dem Lokal werden nicht weniger, sondern immer mehr. Über 50.000 Euro müssen die Büchners mittlerweile in ihr Café stecken. Das macht auch Dani nervös. Doch vielleicht regnet es ja schon bald Geld vom Himmel: Jens hat einen neuen Musikproduzenten und hofft auf den großen Hit.

Sandra Scheack und Gregor Biewendt leiden darunter, dass Mietwohnungen auf Mallorca kaum noch zu bezahlen sind. Die Sächsin arbeitet tagsüber in einem Reisebüro, der Norddeutsche in seinem eigenen Fish-Spa. Jetzt hat ihr Vermieter den Mallorca-Hype ausgenutzt und die Miete erhöht – so stark, dass Sandra und Gregor beschlossen haben, ein Haus zu kaufen. Für den Traum vom Eigenheim müssen die Auswanderer einen Kredit von über 200.000 Euro aufnehmen und sich Geld von Freunden und Familie pumpen. Damit steigt der Druck. Vor allem für Sandra. Die 32-Jährige ist vor elf Monaten das erste Mal Mama geworden. Und das mit einem Mann an ihrer Seite, der sich mit der Vaterrolle lange Zeit nicht anfreunden konnte.

Nina Weis steht mit 31 vor der Frage: Wo geht für sie auf Mallorca die Reise hin? Die Rheinländerin hat in ihrem Leben schon viel ausprobiert. Nach einer Ausbildung zur Fremdsprachen-Korrespondentin träumte Nina von einer Karriere als Model und TV-Moderatorin. Doch der ersehnte große Durchbruch blieb aus. Nina boxt sich auf Mallorca durch. Jetzt auch im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Rheinländerin ist als Boxerin in den Ring gestiegen. Die „Goodbye Deutschland”-Kamera war dabei.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Inge / Vor etwa 1 Jahr

@Peter: Wieso "beim Oberprollo" arbeiten? Vielleicht besser gesagt "für den Oberprollo" arbeiten? Oder hat der selbst schon mal richtig "gearbeitet", außer Nachwuchs zu erzeugen? ;)

Peter / Vor etwa 1 Jahr

Ha,ha wer will schon beim Oberprollo arbeiten,!!