Jens Büchners Zustand offenbar ernster als gedacht

| Son Servera, Mallorca |
Da war die Welt noch in Ordnung: Büchner mit Partnerin Daniela im April in seiner "Fanetería".

Da war die Welt noch in Ordnung: Büchner mit Partnerin Daniela im April in seiner "Fanetería".

Foto: Ingo Thor

Der allseits beliebte Kult-Auswanderer soll auf Mallorca im Krankenhaus Son Espases liegen. Das meldete die "Bild"-Zeitung am Mittwoch. Eine eindeutige Diagnose gebe es nicht, Jens Büchner werde von Spezialisten untersucht. Das Boulevardblatt sprach davon, dass der Zustand "ernst" sei.

Das Insel-Unikum hatte in der am Montagabend ausgestrahlten Vox-Sendung "Good bye Deutschland" mit seinem Schicksal gehadert. Der Kult-Auswanderer erzählte, dass ihn sein erst im April eröffnetes Restaurant "Fanetería" in Cala Millor gesundheitlich fertig gemacht habe. Wegen Magengeschwüren sei er bereits schon mal vorübergehend ins Krankenhaus gekommen. Deswegen habe er "den Laden", wie er das Etablissement in der Sendung nannte, einen Monat vor Saisonende schließen müssen.

Grund für Büchners schlechtes Befinden sei nicht gewesen, dass niemand in sein Lokal gefunden hätte. Es seien einfach zu viele Menschen bei zu wenig Personal gekommen, so der Mann aus Sachsen-Anhalt, der schon seit Jahren mit seinen Erlebnissen auf der Insel die deutschen TV-Zuschauer verzückt.

Ob Jens Büchner sein Restaurant im kommenden Jahr wieder aufmachen will, weiß er noch nicht. Er brauche dreimal so viel Personal wie vorher, sagte er.