Daniela Büchner im Netz übel beschimpft

|
Es war einmal: Daniela und Jens Büchner auf Mallorca.

Es war einmal: Daniela und Jens Büchner auf Mallorca.

Foto: Management Büchner

Die auf Mallorca wohnhafte Witwe des am 17. November 2018 überraschend verstorbenen Kult-Auswanderers Jens Büchner muss sich im Netz momentan auffallend rüpelhafter Attacken erwehren. Die Tatsache, dass die 41-Jährige im vorgerückteren Alter noch Kinder gebar, inspirierte etwa eine Instagram-Followerin, sie frontal unter der Gürtellinie zu attackieren: "Was machst du blödes Stück so spät noch Kinder???Wenn du für sowas zu alt bist. Sowas weiß man vorher. Dämliches Weib. Du bist überfordert. Such dir mal Hilfe", raunzte die Frau. Und sie griff auch die Zwillinge an: "Die Kinder können gar nichts außer wie ein Baby reden. Meine Zwillinge können halbe Sätze reden und die sind noch keine 2 Jahre alt. Mach dir mal Gedanken."

Daniela Büchner versucht derzeit nach Kräften, das bei Deutschen zu einer Art Wallfahrtsort avancierte Lokal "Fanetería" in Cala Millor am Leben zu halten. Dieses war noch von ihrem später im Krankenhaus Son Espases verstorbenen Mann eröffnet worden.

Die Witwe entgegnete die jüngsten Anwürfe folgendermaßen: "Wenn du dich aufregst, machst du dich selbst zum Opfer. Verlasse die Situation, verändere sie, oder lass sie los. Alles andere ist blanker Wahnsinn."

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ANNA / Hace 3 months

ich stimme mathilda komplett und ohne einschraenkungen zu...…...die geister , die ich rief……….man sollte die hoffnung nicht aufgeben, dass auch frau b. irgendwann einmal lernt, dass sie allein es in der hand hat, etwas zu veraendern !!!!!!

Mathilda / Hace 3 months

Frau Büchner lebt von der Öffentlichkeit, sie bezeichnet es selbst als Arbeit. Wenn jemand nicht wirklich eine Leistung darüber vorweisen kann, warum derjenige ständig in den Medien zu lesen ist, macht Menschen die ehrlich arbeiten müssen, die keine Spenden bekommen, selbst wenn sie nach dem Tod ihres Mannes aus ihrem Heim ausziehen müssen und auch ansonsten sich alleine durchs Leben "schlagen" müssen, auch mit 5 Kindern, wird diesen Menschen keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt. Wer sich als Löwenmama bezeichnet sollte seine Kinder schützen, seine Kinder nicht Tag für Tag in die Öffentlichkeit bloss zu stellen, und sich dann beschweren, wenn andere dasselbe machen, die Kinder zu fotografieren. Die Geister, die ich rief....Warum macht sich diese Frau auch so angreifbar? Versuchen nichts mehr privates zu posten, die bekannte Facebookseite hat somit kein Kanonen Futter mehr, vielleicht einmal darüber nachdenken,

Thomas Berthold / Hace 3 months

@ Sibylle. Bäämm, das hat gesessen hoffe ich doch für so manchen MIESLING hier und dort und sonst wo noch. Normal lese ich nicht solche langen Kommentare aber Ihrer hat mich echt gefesselt. Ich mag Frau Büchner auch nicht. Es gibt halt Menschen die sieht man und man könnte denen sofort an die Gurgel springen. So geht es anderen mit mir bestimmt auch. Doch ich finde es auch unter aller Sau das man jemanden so fertig machen muss und das man noch so ASSI ist das über die Kinder gelästert wird. Die die am wenigsten für irgendwas können. Es gibt halt Menschen die haben nichts im Kopf außer Hass und so lassen die halt Dampf ab ohne ihr Hirn einzuschalten weil halt keins vorhanden ist. Ich stimme Ihnen ABSOLUT zu mit Ihrem Kommentar liebe Sibylle. Mit freundlichen Grüßen Thomas Berthold

Metti / Hace 3 months

Sibylle: Frau B hat die Möglichkeit sich aus der Öffendlichkeit zu ziehen. Sie ist zudem keine Prominente, es bedarf somit nicht auf fast jede Veranstaltung zu gehen, die irgendwas mit Stars zu tun hat. Ich weiß nicht, warum sie sie so fühlt. Frau B tut aber alles um in der Öffendlichkeit zu stehen, somit gibt sie auch immer Futter für die, die sie nicht mögen. Das Prinzip ist eigendlich ganz einfach: raus aus Facebook und sonstwo. Nicht auf jeden Event versuchen dabei zu sein und den verkappten Star spielen. Das Facebook ein Medium ist, was sehr unter die Gürtellienie spielt, ist bekannt...

Sibylle / Hace 3 months

Liebes MM-Team,

von "momentan" kann hier nicht die Rede sein! Frau B. wird bereits seit kurz nach dem tragischen Tod ihres Mannes (und auch schon davor) in den sozialen Medien für jeden einzelnen Atemzug kritisiert sowie übelst beschimpft! Was in Bezug auf Frau B. in den sozialen Medien stattfindet, geht weit über Cyber-Mobbing hinaus und ist meines Erachtens mehr als widerlich und der Hass aller Beteiligten gegenüber einer 5-fachen, verwitweten Mutter ist mir völlig unbegreiflich! Besonders unterstützt wird dies durch eine einschlägig bekannte Facebook-Seite, die ihre menschenverachtenden und respektlosen "Beiträge" sowie hasserfüllten Leser-Kommentare zu den "Beiträgen" in ein "Satire"-Mäntelchen packt und Facebook geht deshalb gegen diesen Schund nicht vor! Man muss Frau B. oder ihre Handlungen nicht mögen, aber es kann nicht angehen, dass Frau B. derart öffentlich hingerichtet wird und die Rechtfertigung der "Hater" dafür ist, dass Frau B. sich freiwillig der Öffentlichkeit aussetzt und deshalb mit solchen Kommentaren rechnen muss! Ebenso verwerflich und ekelhaft sind viele der Kommentare zu bzw. über die Kinder von Frau B.! Noch mal: Es handelt sich um einen Menschen: Eine 5-fache, verwitwete Mutter und nicht um eine Massenmörderin! Jeder Einzelne, der sich an diesem Cyber-Mobbing beteiligt, sollte sich zutiefst schämen, sein inakzeptables Verhalten dringend überdenken und den Dreck vor der eigenen Tür kehren. Denn all die hasserfüllten Kommentare über Frau B. lassen sehr deutlich darauf schließen, dass genügend eigener Dreck vorhanden ist!

Darkaa / Hace 3 months

Hat die ein Abo für Zeitungsberichte ? Gibt es nicht interessantere Personen ? Alle Nas lang, liest man uninteressante Zeug von dieser Person....oder der Faneradingsbums... Kein Wunder, dass da Leute aggressiver werden.

Metti / Hace 3 months

Ich sage dazu nur zwei Sachen: die einzigen, die mir leid tun, sind die Kinder. und..Daniela hat kein Promistatus, wird ihn auch nie haben. Damit hat sie sich abzufinden...auch wenn sie anderer Meinung ist.