Die Hochzeit des Jahres auf Mallorca

| | Port de Pollença |
Tennisheld Rafael Nadal aus Manacor und Maria Francisca Perelló geben sich an diesem Samstag im Luxus-Anwesen La Fortalesa bei Pollença das Ja-Wort,

Tennisheld Rafael Nadal aus Manacor und Maria Francisca Perelló geben sich an diesem Samstag im Luxus-Anwesen La Fortalesa bei Pollença das Ja-Wort,

Foto: Ultima Hora

Rafael Nadal und Maria Francisca Perelló erleben an diesem Samstag ihren großen Hochzeitstag. In Anwesenheit von 250 geladenen Gästen, unter ihnen die spanischen Altkönige Juan Carlos und Sofía, gaben sie sich in den Mittagsstunden das Ja-Wort. Die Feier findet in dem Luxus-Anwesen La Fortelasa, einer Privatimmobilie auf einer Landzunge in der Bucht von Pollença im Norden von Mallorca statt.

Für die Hochzeitsgesellschaft wurden aufwendige Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Das Hochzeitspaar hatte die Geladenen bereits im Vorfeld gebeten, Mobiltelefone zu Hause zu lassen, um die Privatheit der Feier zu garantieren. Der Verlauf der Trauung fand abgeschirmt und in großer Zurückgezogenheit statt.

Allerdings hatte Rafael "Rafa" Nadal zuvor ein Foto auf Instagram veröffentlicht, das einen Hinweis darauf gab, dass der 33-Jährige sich bereits am Freitagabend in La Fortelasa aufhielt. Die Aufnahme zeigte die romantische Abendstimmung über dem Ort.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

😜

Ein Beitrag geteilt von Rafa Nadal (@rafaelnadal) am

Die historische Verteidigungsanlage, die vor einigen Jahren in ein traumhaftes Anwesen mit Gärten, Pools und einem gut bewachten Zugang verwandelt worden war, diente wegen ihrer exklusiven Lage und Schönheit in jüngster Zeit diversen Filmproduzenten als Drehort.

Viele der geladenen Gäste sind im Hotel Illa d'Or in Port de Pollença untergebracht. Wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora berichtete, trafen die Angehörigen und Freunde des Hochzeitspaares bereits im Laufe des Freitags nach und nach im Inselnorden ein. Vom Hotel aus wurden die Hochzeitsgäste am Samstagmorgen mit Kleinbussen nach nach La Fortalesa gefahren.

Gegen 12.15 Uhr gelangte auch Spaniens Altkönig Juan Carlos mit Königin Sofía nach La Fortalesa. Ein Chauffeur beförderte die Monarchen im Wagen an den Ort der Trauung. Auch der mallorquinische Tennisprofi Carlos Moyà und derzeitige Trainer von Rafa Nadal fuhr mit Ehefrau Carolina Cerezuela im Minibus vor. Sie waren die einzigen Geladenen, die neben dem Königspaar mit dem Wagen direkt an den Hochzeitsort fahren konnten, weil sie wegen einer Reise verspätet eintrafen.

Gesellschaftsfotografen aus ganz Spanien versuchten seit Tagen auf Mallorca, Fotos von der Ankunft der Prominenz unter den Gäste zu schießen. Was ihnen nur teilweise gelang. So war es ihnen nicht möglich gewesen, in den vergangenen Tagen Rafa Nadals Verlobte Maria Francisca Perelló vor die Linse zu bekommen. Auch die Ankunft der Eltern der 31-Jährigen in Pollença verlief ohne jedes Aufsehen. Rafael Nadal und Maria Francisca Perlló sind seit 14 Jahren liiert.

Andere Gästen wurden am Samstagmorgen mit Bussen abgeholt und nach La Fortelasa kutschiert. Ein Treffpunkt dazu war Rafael Nadals Tennis-Akademie in Manacor. Dort bestiegen unter anderen seine Onkel Toni, Miguel Ángel und Rafel Nadal den gecharterten Bus, wie die Tageszeitung Ultima Hora in einem Liveticker im Internet berichtete.

Der Zugang an der Ort der Hochzeitsgesellschaft erfolgte über das Militärgelände der spanischen Luftwaffe, die sich an der Bucht von Pollença direkt neben der nunmehr privaten Festungsanlage befindet.

Die Festung La Fortaleza gehört seit 2011 dem Briten James Lupton. In ihr wurden unter anderem die TV-Produktion "The Night Manager" mit Hugh Laurie und Tom Hiddleston oder die deutsche Kommödie "Da muss Mann durch" mit Jan Josef Liefers, Oliver Korritke und anderen gedreht.

(aktualisiert um 16 Uhr)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.