Wildes Quartett aus Cala Rajada, ganz nach dem Motto: : #yomequedoencasa #calaratjadachicas #allezusammen | Youtube: Marie Sol

4

Die Musik setzt ein, die Kamera schwenkt über das Meer, eine Frau auf Mallorca tanzt – alleine auf der Terrasse. Schnitt. Dasselbe Lied. Eine andere Frau, alleine tanzend, im blühenden Garten.

So beginnt das Video, das Marie Sol (35) und ihre Freundinnen Sarah Engelking (36), Gitte Gantenberg (41) und Regina Schmieder (44) aus Cala Rajada von sich veröffentlicht haben. Sol, Engelking und Gantenberg arbeiten normalerweise als Kellnerinnen an Cala Rajadas beliebter Promenade, im „Noahs“, in der „Träumeria“ und in der „Bodega del Sol“, Schmieder ist Rezeptionistin.

In ihrer Freizeit ziehen die vier Frauen für gewöhnlich gerne gemeinsam durch die Bars und Clubs der Hafenstadt an der Ostküste. Weil das aber im Moment nicht geht, hatte Marie Sol die Idee, sich und ihre Mädels wenigstens virtuell wieder zu vereinen. Sie schickte ein Video an ihre Freundinnen, in dem eine Choreographie zum Song „Dance Monkey“ von Tones and I gezeigt wird – mit der Aufforderung, die dort gezeigten Schritte einzustudieren.

„Das ist ein super Ausgleich zur fehlenden Bewegung und eine gute Beschäftigungstherapie“, sagt Schmieder. Und Engelking bemerkt: „Es ist gar nicht so einfach! Wir haben vier Tage gebraucht, bis wir es drauf hatten.“

Ähnliche Nachrichten

Als die Schritte saßen, haben sich die Frauen beim Tanzen gefilmt, und Marie Sol hat die einzelnen Frequenzen zu einem gemeinsamen Video zusammengeschnitten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Lässig tanzen die Frauen die Sorgen vor der Zukunft einfach weg.

„Ich gehe positiv an die Sache ran und hoffe, dass alles schnell vorbei ist, jeder sich an die Regeln hält und wir bald wieder vereint sind“, sagt Marie Sol. Und Gitte Gantenberg ergänzt: „Wir helfen uns und bauen uns gegenseitig auf. Daher glaube ich sicher, dass wir diese Krise gemeinsam überstehen, dadurch viel enger zusammenwachsen und stärker werden.“

Sarah Engelking gibt aber zu: „Ich habe schon Angst vor der Zeit, die jetzt noch vor uns liegt. Der Saisonstart bleibt aus, viele werden wahrscheinlich ihre Arbeit verlieren. Das macht mich traurig.“

Dennoch: Zu viel Raum wollen die vier Frauen den negativen Gedanken nicht geben. Und so tanzen sie weiter. Jede Woche soll es ein neues Tanzvideo der Freundinnen geben. Zur Ablenkung und um auf diesem Wege die Botschaft auf ihren T-Shirts in die Welt zu tragen, die derzeit in aller Munde ist: #YoMeQuedo EnCasa – #IchBleibeZu Hause.

(aus MM 13/2020)