Im TV: So kommen Auswanderer auf Mallorca durch die Coronakrise

| | Mallorca |
Krümel, die mit bürgerlichem Namen Marion Pfaff heißt, und ihr Mann Daniel. Die beiden mussten Monate ohne Einnahmen überstehen, weil ihr Stadl geschlossen hatte.

Krümel, die mit bürgerlichem Namen Marion Pfaff heißt, und ihr Mann Daniel. Die beiden mussten Monate ohne Einnahmen überstehen, weil ihr Stadl geschlossen hatte.

Foto: TV NOW/99pro media
Krümel, die mit bürgerlichem Namen Marion Pfaff heißt, und ihr Mann Daniel. Die beiden mussten Monate ohne Einnahmen überstehen, weil ihr Stadl geschlossen hatte.Ohne Touristen fehlten Jennifer Matthias die Kunden.Gestatten, Caro und Andreas Robens.

Bei Vox kann man am Montag, 20. Juli, wieder miterleben, wie es einigen deutschen Wahl-Mallorquinern in der Krise ergeht – in einer neuen Folge von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” ab 21.15 Uhr.

Caro und Andreas Robens

Die Angst, wie und ob es auf Mallorca weitergeht, treibt Caro und Andreas vielleicht zu einem radikalen Schritt. Andreas spielt tatsächlich mit dem Gedanken, nach Teneriffa zu ziehen. Klingt überraschend. Ist es aber gar nicht. Denn als Andreas 2010 Hannover verließ, war nicht Mallorca, sondern die Kanareninsel sein eigentliches Ziel. Der Bodybuilder versucht, Teneriffa seiner Caro schmackhaft zu machen. Denn die ist gar kein Fan der Kanaren.

Krümel und Daniel Pfaff

Sängerin Krümel und ihr Ehemann Daniel betreiben in Peguera das Kult-Lokal „Krümels Stadl”. Dicht an dicht feiern die Gäste hier auf 100 Quadratmetern Innenfläche Partys zu Live-Musik. Doch daran ist seit Corona nicht mehr zu denken. Fünfstellige Fixkosten im Monat. Aber keine Einnahmen. Und nun?

Jennifer Matthias

Boutiquebesitzerin Jenny stemmt sich mit aller Macht gegen die Krise. Noch hat ihr Modeladen in Cala Millor zu. Es sind einfach zu wenig Touristen da. Die Auswanderin muss Wege finden, wie sie ihre Klamotten trotzdem verkauft. Und hat auch schon eine Idee. Noch viel härter trifft sie allerdings ein persönlicher Tiefschlag ...

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Christa / Vor 26 Tage

So traurig, weil Elke nach Deutschland zurück ist.Habe mitgeheult...die Guten gehen und das nach 10 Jahren. Das Beste für Elke und ihren Mann, ihr seid fleissige Menschen und schafft es bis zur verdienten Rente. War eine tolle Sendung.Vorab TV Now gesehen.

Uschi / Vor 26 Tage

Wie diese Auswanderer hier leben zeigt, daß man es als Autonomer sich nicht leicht macht und selten das grosse Geld verdient.

ros / Vor 26 Tage

Man sollte darüber nachdenken, ein Spenden Konto einzurichten.

Michel / Vor 26 Tage

Nicht schon jetzt jammern, nach dem zweiten Runterfahren ist erst mal Feierabend, vielleicht sind danach sogar wieder Gäste willkommen. Wir ver“Krümel“n uns dieses Jahr nach Südtirol.

klaus / Vor 26 Tage

Ich denke die haben keine Chance mehr in Mallorca wieder in Normalität zu kommen. Alternativ bleibt nur eine Möglichkeit zurück nach Deutschland bei Freunden unterkommen und Hartz 4 Beantragen. In Mallorca werden die keine Hilfe bekommen