Rafael Nadal präsentiert seine neue Yacht

| | Mallorca |
Rafael Nadals Lächeln lässt erahnen, dass er sich auf der "Great White" schon wie zu Hause fühlt.

Rafael Nadals Lächeln lässt erahnen, dass er sich auf der "Great White" schon wie zu Hause fühlt.

Foto: Sunreef
Rafael Nadals Lächeln lässt erahnen, dass er sich auf der "Great White" schon wie zu Hause fühlt.Hier kann man nett mit Freunden zusammensitzen.Das ist die Suite des Gastgebers.Auch der Fernsehraum ist großzügig bemessen.Rafael Nadal hat an Bord alles im Blick.

Von außen kennt man Rafael Nadals neuen Katamaran "Great White" auf Mallorca bereits. Jetzt weiß die Öffentlichkeit auch, wie es drinnen aussieht.

Anfang Juni hat Hersteller Sunreef Yachts das neue Luxusspielzeug des Tennisstars in mallorquinische Gewässer gebracht. Das Gefährt mit dem Namen "Great White" soll mehr als fünf Millionen Euro gekostet haben.

Rafa ist offenbar zufrieden und bedankte sich bei der Werft mit einer Fotosession.

Der Katamaran bietet Platz für acht Gäste, die in vier Doppelkabinen übernachten können – zusätzlich zu der Suite des Gastgebers.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ros / Vor 16 Tage

@Michael Benz

Dann einfach nicht anschauen. Konnten aber wohl nicht widerstehen? Und Nadal mit Becker zu vergleichen, fällt nur Ihnen ein.

Metti / Vor 17 Tage

Klaus: Nadal hat bei der Flutkatastrophe mit angepackt...und nicht nur finanziell...Warum sollte er seinen Lebenststil nicht leben...Neid? Hast du was bei der Flutkatastrophe gemacht?

ayana / Vor 17 Tage

@ Klaus und Frank. Nadal ist der wirklich der Allerletzte, der protzt, und wie Frank richtig wiedergibt ist er ein stark sozial engagierter Mensch. Dass er sich freut ueber das was er sich fuer solch hart erkaempfte Erfolge leisten kann, steht ihm auf dem Foto ins Gesicht geschrieben. Auch wurde ihm schon vorgehalten, dass er den Katamaran nicht in Spanien hat produzieren lassen, was ich als kluge Entscheidung sehe bei den Zwistigkeiten zwischen den Regionen. Ich freue mich mit ihm, bin seit Beginn seiner Karriere ein Anhaenger, bewundere seinen Fleiss das daraus resultierende Koennen und vor allem seine Fairness.

Michael Benz / Vor 18 Tage

Bei allem Sozialem, was er wohl spenden soll, brauche ich diese Bilder in diesen Wochen auch nicht. Seltsames Getue, aber das eint ihn mit unserem Becker-Hecht.

Majorcus / Vor 18 Tage

Polnische Wertarbeit ;-) die Werft bedankt sich für die kostenlose Werbung ...

wigo / Vor 18 Tage

in anderen Ländern würde man sagen: schau mal, der muss sehr gut sein seinem Job, wenn er sich sowas leisten. Mit dem möchte ich auch arbeiten. In Deutschland ist so jemand dekadent. Tja wenn jemand zu dumm ist sich selbst etwas zu erarbeiten....dann wird er halt agressiv....arme Deutschen

bluelion / Vor 18 Tage

Mein Gott, welch typisch deutsche Sozialneid Diskussion. Der Mann spielt Klasse Tennis, hat wegen seines außergewöhnlichen, individuellen Talents damit einen großen Batzen Geld verdient und genießt es. Er ist einer, der trotz seines Erfolges immer am Boden geblieben ist. Ich habe im Oktober 2018 bei den Aufräumarbeiten in Llorenc mitgeholfen. Die Presse was da um Nadal, der mit half, zu filmen und fotografieren. Offen gestanden hatte ich befürchtet, daß es nach Abzug der Presse auch verschwindet. War aber nicht so. Er blieb bis spät in die Nacht. Und wenn er jetzt stolz ist auf seinen Katamaran - dann soll er es auch sein. Er hat ihn sich selbst verdient.

Gloria / Vor 18 Tage

Ach ! wenn der Mann doch noch zu haben wäre.... er. müsste noch nicht einmal so gut aussehen. Ich würde ihn glatt wegen des Geldes heiraten 😀 Vermögen sucht Vermögen ! Herr Nadal wir können das weitere gern per PN besprechen.

frank / Vor 18 Tage

@Klaus.Nadal ist sehr sozial eingestellt.Bei der letzten Flutkatastrophe auf Mallorca hat er soweit ich weiß 1 Mio.gespendet und hat vielen, die ihr Haus / Wohnung verloren hatten, in seinem Hotel schlafen lassen.Wenn er die finanziellen Möglichkeiten hat, dann bitteschön.Ob man das nur aktuell als Artikel bringen muß, darf bezweifelt werden.

Roland / Vor 18 Tage

Was eine Dekadenz. Hoffentlich legt er auch Geld für schlechte Zeiten zurück. Nicht dass es ihm dann so geht wie Christiane König, die jetzt nach Spenden aufruft.