Mutter von Mallorca-Freundin Claudia Schiffer gestorben

| | Mallorca |
Im Jahr 2005 machte Claudia Schiffer auf der ITB in Berlin Werbung für die Balearen.

Im Jahr 2005 machte Claudia Schiffer auf der ITB in Berlin Werbung für die Balearen.

Foto: Mallorca Magazin

Gudrun Schiffer, die Mutter des lange Jahre mit Mallorca eng verbundenen Supermodels, ist tot. Das meldete die Zeitschrift "Frau im Spiegel". Sie sei bereits im November verstorben. Eine Krankheit sei der Grund gewesen.

Gudrun Schiffer begleitete ihre anfangs noch minderjährige Tochter, nachdem diese 1987 in einer Düsseldorfer Diskothek entdeckt worden war, zu Model-Jobs rund um die Welt. Wenn "Cloodia", wie Karl Lagerfeld (verstorben 2019) seine deutsche Lieblingsmuse nannte, in Paris über den Catwalk schritt oder in New York ein Shooting hatte, war die Mutter oft diskret im Hintergrund.

Claudia Schiffer wurde innerhalb von nur zwei Jahren zum bestbezahlten Model weltweit. Unter den drei unangefochtenen Supermodels der 90er-Jahre, neben der Deutschen waren das Naomi Campbell und Linda Evangelista, galt sie immer als die disziplinierteste und bescheidenste.

Schon als Kind verbrachte das spätere Supermodel unbeschwerte Ferientage auf der Insel. Die Familie hatte eine Bleibe in La Mola (Andratx). Später baute man ein Haus in Camp de Mar, direkt oberhalb des ersten Abschlags von Golf de Andratx. Das jedoch wurde 2017 verkauft, und die Besuche von "La Schiffer", wie die Spanier sagen, immer seltener.

Mallorca insgesamt profitierte von der Mallorca-Begeisterung Claudia Schiffers. Bilder von ihren Insel-Urlauben in den bunten Blättern in aller Welt trugen zum positiven Image des Eilands bei. Die Deutsche war sogar mal in offizieller Mission für die Balearen tätig: 2005 trat sie werbewirksam als Insel-Botschafterin auf der Tourismusmesse ITB in Berlin auf. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Jose / Vor 4 Monaten

Sorry🤔,Ähhm, tut mir ja leid,aber.....??!! Wen interessiert das .....?! Wenn die Mutter von Jaime aus Sa Pobla oder die von Klaus aus Hintertupfingen stirbt, kommt auch kein Bericht in die Zeitung...! Sind wohl nicht so wichtig ....!

wima11 / Vor 4 Monaten

@Carmen: Reden ist Silber, schweigen ist Gold!

Carmen / Vor 4 Monaten

Oh Gott, und nun?