„Essen für alle“: So können Sie (auf) Mallorca helfen

Mallorca |
Mitglieder des Lions Club Palma und Unterstützer präsentierten Ende November 2020 den neuen Kühltransporter, der seitdem täglich inselweit Lebensmittel einsammelt und sie zu den Tafeln befördert.

Mitglieder des Lions Club Palma und Unterstützer präsentierten Ende November 2020 den neuen Kühltransporter, der seitdem täglich inselweit Lebensmittel einsammelt und sie zu den Tafeln befördert.

Foto: Patricia Lozano

„Comida para todos“, das bedeutet „Essen für alle“. So heißt die Hilfsaktion, die der Lions Club Palma de Mallorca seit nunmehr zehn Jahren durchführt. Sie besteht darin, aussortierte, aber noch vollwertige Lebensmittel von Lidl-Märkten an Tafeln wie Mallorca Sense Fam, SOS Mamás, Hope Mallorca und Can Gazeo zu liefern. Nicht Reis und Nudeln, sondern Gemüse und Obst.

Allein im Januar ließ der Lions Club Palma 8000 hilfsbedürftigen Menschen auf Mallorca jeweils 2,35 Kilo Frischwaren pro Person zukommen. Das waren 18,8 Tonnen im Januar. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 220 Tonnen.

Diese Hilfe ist durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie dringender gefragt den je. „Die Tafeln werden jeden Tag mit mehr hilfesuchenden Menschen konfrontiert, entsprechend steigt die Nachfrage“, heißt es im jüngsten Situationsbericht der Lions.

Bei aller Hilfsbereitschaft und vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit – im Januar waren es 360 – steht der Lions Club Palma de Mallorca immer wieder vor unvorhergesehenen Problemen. Wegen der Corona-Krise fielen im vergangenen Jahr Einnahmequellen wie Tombolas und Flohmärkte weg. Zudem gab der bisherige Kühltransporter der Lions nach mehr als 400.000 Kilometer den Geist auf. Dank Unterstützern wie der Caixa-Stiftung, dem Lions Club Calvià und dem Immobilien-Unternehmer Lutz Minkner konnte ein neuer Transporter durch Renting angeschafft werden.

Desde ayer, los Lions Club Palma tienen nueva furgoneta con la que trabajar.

Anfang des Jahres dann eine weitere Hiobsbotschaft: Fahrer Marcos fiel wegen eines Leistenbruchs aus. „Zum Glück fanden wir spontan Ersatz durch zwei andere zuverlässige Fahrer“, steht es im Situationsbericht zu lesen. Zwar fallen dadurch zusätzliche Lohn- und Lohnnebenkosten an, die es neben den Benzinkosten und der Rentingrate zu bezahlen gilt. Doch es gibt auch eine gute Nachricht dabei: Der Kühltransporter der Lions rollt nun statt an fünf an sechs Tagen die Woche über die Straßen der Insel.

Im Februar startet der Club zudem erneut eine Sonderaktionen für Babys und Kleinkinder. Für sie wird der Verein wieder Milchpulver, Babynahrung, Windeln und Hygieneartikel dazukaufen.

Ohne Spenden an den Lions Club Palma de Mallorca wäre all dies nicht möglich. Unter dem Stichwort „Comida para todos“ können sie auf das Konto
ES62 2100 4379 6302 0005 0026 der Caixabank
eingezahlt werden. Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. (mb)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Jürgen@ Für Sie nochmal extra meine Worte "Jene also die sich dauernd gegen irgendwas auflehnen, von Diktatur etc. faseln, .........." Wenn sie sich angesprochen fühlen, habe ich ja ins Schwarze getroffen.

Ihr Zitat "Aber es ist wie in (D) wer andere Ideen hat, wie die vorgeschriebenen der Regierung und Ihrer Medien ist sofort ein Alluhutträger, Nazi, Corona Leugner Hetzer oder Querdenker usw. "

Also WER ist hier derjenige der diese Diskussion angezettelt hat?

Jürgen / Vor 7 Monaten

@Hajo Hajo, ich weiß nicht was sie sich da zusammen reimen, ich habe noch nie von Diktatur etc. gefaselt, auch noch nie eine „imaginäre“ Freiheit erwähnt oder gefordert. Ich diskutiere auch nichts kaputt. Natürlich akzeptiere ich Gesetze die der Staat erlässt. Das alles heißt aber nicht, dass man nicht seine eigene Meinung haben kann.

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Majorcus@ und Jürgen@ Was sollen das wo es NUR darum geht, zu helfen. Jene also die sich dauernd gegen irgendwas auflehnen, von Diktatur etc. faseln, eine imaginäre Freiheit fordern die es nicht gibt, alles kaputt diskutieren statt zu akzeptieren, was Gesetze dem Staat in Notlagen vorschreiben, können mir nur leid tun. Sie sollten lieber dafür sorgen. dass sie nicht selbst irgednwann in der Reihe stehen, um eine warme Mahlzeit zu bekommen.

Majorcus / Vor 7 Monaten

Eigenartig, wenn Menschen sich darauf beschränken, nur in seltenen Notlagen zu geben ... https://de.wikipedia.org/wiki/The_Giving_Pledge

Jürgen / Vor 7 Monaten

@Hajo Hajo vielen Dank das Sie mich zitiert haben. Aber mit Ihren eigenen Ausführungen verunglimpfen Sie den Ernst der Sache. In einem Beitrag zum gleichen Artikel (Essen für alle) suggerieren sie das sie sich für Bedürftige einsetzen. Das ist erst einmal ganz toll! Aber Menschen brauchen auch Perspektive. Was passiert wenn im nächsten Jahr das Virus oder eine neue Mutation auftritt? Geht es dann weiter mit Lock Down? Nach Ansicht des Kölner Soziologen Prof. Wolfgang Streeck (Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung in Köln) sind die finanziellen Spielräume des Staates bis dahin aufgebraucht. D / Europa wird nicht mehr in der Lage sein, sich weiter zu verschulden. Ein weiter mit Lock Down kann meines Erachtens nicht der einzige Weg sein, es muss erlaubt sein, andere Wege zu diskutieren ohne zu beleidigen.

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Zitat = "Aber es ist wie in (D) wer andere Ideen hat, wie die vorgeschriebenen der Regierung und Ihrer Medien ist sofort ein Alluhutträger, Nazi, Corona Leugner Hetzer oder Querdenker usw. "

Natürlich, was denn sonst !Die Bildungsfernen nicht vergessen !! Die werden ja als Mitläufer der Organisatoren gebraucht, solange sie noch gesund sind? Ich meine von Corona verschont. :-))

Hajo Hajo / Vor 7 Monaten

Wer über Paypal spenden will, geht auf die Homepage =

"https://lionsclubpalma.com/spenden.html" und auf der Seite dort unten steht Paypal, darunter auf Donar klicken und alles weitere folgt dann über die Anmeldung in Papypal. Eure Adresse für eine Spendenquittung wird automatisch eingebunden.

Besten Dank. Euer Hajo

Wolfgang K. / Vor 7 Monaten

Wir praktizieren mit wirklich viel Engagement und aufopfernd diese wichtige Projekt, schon weit vor Corona und wir werden es auch nach Corona tun. Die von uns belieferten Tafeln brauchten schon immer diese wichtige Hilfe über uns in Kooperation mit Lidl (DANKE). Leider wird die Not immer dramatischer, natürlich hat die Regierung massive Fehler gemacht. Auch ein strategisches Umdenken, weg nur vom Tourismus muss stattfinden. Danke allen Spendern und Helfern

Jürgen / Vor 7 Monaten

Essen für alle, es ist schon eine großartige Leistung die der Lions Club Palma und alle anderen Hilfsorganisationen auf die Beine stellt. Aber man sollte den Hauptakteur diese „Regierung“ nicht aus der Verantwortung lassen. Diese sind zumindest durch Ihre hilflosen und falschen Entscheidungen Mitschuld an der katastrophalen Lage auf der Insel. Dieses einfache denken wie Dauer Lock-Down mit all ihren Nebenwirkungen kann doch keiner mehr für besonders zielführend halten. Aber es ist wie in (D) wer andere Ideen hat, wie die vorgeschriebenen der Regierung und Ihrer Medien ist sofort ein Alluhutträger, Nazi, Corona Leugner Hetzer oder Querdenker usw.

Steven / Vor 7 Monaten

Super, danke kann ich da nur sagen.